Spitzenreiter landet Coup

(bal) Bereits am Freitag war bekannt geworden, dass Jens Boehnke den Hessenligisten FSV Fernwald verlässt und dass Gruppenligist VfB 1900 Gießen als neuer Klub gehandelt wird (die AZ berichtete), nun herrscht Klarheit: Boehnke wechselt zum VfB 1900. Ein spektakulärer Transfercoup der Gießener kurz vor Ende der Wechselfrist. "Die Unterlagen werden nun dem Verband vorgelegt, ich gehe davon aus, dass alles klappt", sagte Gießens Trainer Stefan Hassler.

Fußball / Hessenliga

Boehnke vom FSV zum VfB 1900

(bal) Bereits am Freitag war bekannt geworden, dass Jens Boehnke den Hessenligisten FSV Fernwald verlässt und dass Gruppenligist VfB 1900 Gießen als neuer Klub gehandelt wird (die AZ berichtete), nun herrscht Klarheit: Boehnke wechselt zum VfB 1900. Ein spektakulärer Transfercoup der Gießener kurz vor Ende der Wechselfrist. "Die Unterlagen werden nun dem Verband vorgelegt, ich gehe davon aus, dass alles klappt", sagte Gießens Trainer Stefan Hassler. Sollte das Okay aus Frankfurt kommen, dann steht dem ersten Punkspieleinsatz Boehnkes beim VfB 1900 zum Restrundenstart am 1. März beim FC Turabdin/Babylon nichts im Wege. Boehnke war 2003 zum FSV Steinbach gewechselt und hatte maßgeblichen Anteil an dem Aufstieg in die Oberliga Hessen. Stefan Hassler und Jens Boehnke kennen sich aus Steinbacher Zeiten, in der Saison 2005/06 hatte Hassler das sportliche Sagen beim Klub, ehe er von Niko Semlitsch abgelöst wurde. Der 33-jährige Boehnke war zudem lange Zeit Spielführer des FSV Steinbach und später des FSV Fernwald. Im Dezember letzten Jahres hatte der FSV jedoch dem früheren Profi eine Vertragsauflösung angeboten, die der 33-Jährige aber zunächst abgelehnt hatte.

Am vergangenen Freitag stimmte aber Boehnke dann doch zu - praktisch zeitgleich mit dem Wechsel zum VfB 1900 Gießen, für den der Linksfuß bereits schon früher aktiv war.

Beim Liga-Kontrahenten SC Waldgirmes gibt es indes keine Wechsel zu vermelden. Das betrifft auch die zweite Mannschaft der Lahnauer, die in der Verbandsliga Mitte beheimatet. Auch hier vertraut Trainer Ralf Landgraf seinen bewährten Kräften. Allerdings kann der frühere Topstürmer seit November 2008 auf Jochen Maaß bauen, der nach einem Kreuzbandriss im April 2008 von Eintracht Lollar zum SC wechselte.

(fro) Weitgehend auf bewährte Kräfte zurückgreifen können die Trainer der heimischen Fußball-Gruppenligisten, die sich derzeit mit ihren Mannschaften auf die auf den 28. Februar/1. März terminierte Rückrundenfortsetzung vorbereiten. Im Vergleich zu den Vorjahren hielten sich die Wechselvorgänge in der Wechselperiode II durchaus in Grenzen.

Gründe hierfür könnten in der Zufriedenheit mit dem bestehenden Kader, aber auch im kleiner werdenden Vereinsbudget zu finden sein, denn die frei verhandelbare Ablösesumme im Winter stellt einen nicht unerheblichen Kostenfaktor bei Neuverpflichtungen dar.

Bezeichnenderweise sahen die auf den vorderen Plätzen rangierenden Teams nur wenig Handlungsbedarf, ihre Personalstruktur zu überarbeiten. Tabellenführer VfB 1900 Gießen trug der Tatsache, dass Stammkeeper Tobias Walden vor der Winterpause an einer langwierigen Verletzung laborierte, Rechnung und verpflichtete mit Ivo Blazevic vorsorglich einen weiteren Torwart. Allerdings stellt die (erwartete) Verpflichtung von Jens Boehnke (vom Hessenligisten FSV Fernwald) alle weiteren personellen Veränderungen in dieser Liga in den Schatten.

Einen überraschenden Abgang hatte der Tabellenzweite FC Turabdin/Babylon zu verzeichnen, als sich ausgerechnet der stellvertretende Spielführer Jonny Aykal in Richtung B-Ligist SV Garbenteich abmeldete. Die TSG Wieseck setzt dagegen weiter auf ihre gute Jugendarbeit. Nach seinem guten Einstand bei den Aktiven nahm TSG-Trainer Ottmar Wagner den A-Junioren-Spieler Julian Buß endgültig in seinen Kader auf.

Trotz zweier Abgänge sah man auch bei Eintracht Lollar keinen Handlungsbedarf für Neuverpflichtungen. Der SSC Teutonia Watzenborn-Steinberg verpflichtete mit Tim Schmidt, Eckhard Weller und Tobias Köhler drei neue Spieler und wertete den bislang dünnen Kader auf. Ebenfalls ohne neues Personal auskommen will der FC Cleeberg, während Mike Gimbel nach halbjähriger Unterbrechung zur SG Versbachtal zurückkehren wird. Im Kampf gegen den Abstieg erhofft sich der TSV Großen-Linden neuen Schwung durch die Verpflichtung von vier neuen Spielern, die allesamt von Ligakonkurrenten abgeworben wurden. Rudi Hassler und Larry Canon sollen es im Sturm richten und die entscheidenden Tore für den Klassenerhalt erzielen, während Alexander Schmandt und Michael Seipp der Defensive zusätzlichen Halt geben sollen.

Neben den Spielerwechseln stand auch im Bereich der Trainer eine Neubesetzung an.

Der nach der Entlassung von Stefan Frels im November letzten Jahres durch das Interims-Trainerduo Marco Blaschke/ Wolfgang Schmidt betreute FC Cleeberg sichert sich erneut die Dienste von Andreas Wirth, der bis Sommer 2008 bereits schon einmal für vier Jahre auf der Kommandobrücke des FC stand.

VfB 1900 Gießen: Zugänge: Jens Boehnke (FSV Fernwald), Ivo Blazevic (Freie TSG Gießen) - Abgang: Michael Seipp (TSV Großen-Linden).

FC Turabdin/Babylon: Zugänge: keine - Abgänge: Jonny Aykal (SV Garbenteich), Hedro Masso (KSV Berstadt).

TSG Wieseck: Zugänge: keine - Abgänge: Alexander Schmandt, Larry Cannon (beide TSV Großen-Linden).

SG Birklar: Zugänge: keine - Abgänge: Marcel Bendig (VfR Lich).

Eintracht Lollar: Zugänge: keine - Abgänge: Rudi Hassler (TSV Großen-Linden), Manuel Rebstock (1. SC Sachsenhausen).

SC Teutonia Watzenborn-Steinberg: Zugänge: Tim Schmidt (FSV Braunfels), Eckhard Weller (SG Trohe/Alten-Buseck), Tobias Köhler (TSV Grünberg) - Abgänge: Michael Lachmann (FSV Fernwald II), Hakan Tuluk (SV Staufenberg).

FC Cleeberg: Zugänge: Oliver Würz (reaktiviert) - Abgänge: Kai Helbig (FSV Fernwald).

SG Versbachtal: Zugänge: Mike Gimbel (SG Südkreis) - Abgänge: keine.

TSV Großen-Linden: Zugänge: Rudi Hassler (Eintracht Lollar), Alexander Schmandt, Larry Cannon (beide TSG Wieseck), Michael Seipp (VfB 1900 Gießen) - Abgänge: Metin Ozan, Thomas Theisinger (beide Ziel unbekannt), Ufuk Metin (TSV Allendorf/Lahn).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare