Siegesfreude: Thomas Diehl (13) und Mattias Leinweber von der SG Treis/Allendorf bejubeln den Sonntagserfolg in Kleinlinden. (Foto: Friedrich)
+

Kreisoberliga Süd

Kreisoberliga Süd: Spitzenduo schnürt Viererpack

  • vonred Redaktion
    schließen

Der TSV Lang-Göns und die SG Treis/Allendorf bleiben auch nach der Winterpause in der Fußball-Kreisoberliga Süd souverän.

(jdl). Im jeweils ersten Spiel nach der langen Winterpause hat das Spitzenduo der Fußball-Kreisoberliga Süd an die Erfolge vom alten Jahr nahtlos angeknüpft: Sowohl der TSV Lang-Göns als auch die SG Treis/Allendorf sind mit vier Treffern und einem Sieg gestartet. Gleich neun Tore gelungen dem TSV Großen-Linden, der den ASV Gießen deklassierte. Zwei weitere Spiele wurden ausgetragen.

SG Obbornhofen/Bellersheim - SG Trohe/Alten-Buseck 1:1 (0:0):Zu Beginn des Spiels neutralisierten sich beide Mannschaften auf dem Rasenplatz in Obbornhofen. Über weite Strecken des ersten Durchgangs blieb ein Schuss von Nico Kammer in der 15. Minute die einzig nennenswerte Torchance. Als beide Mannschaften gedanklich schon in der Kabine schienen, hatte der wieder genesene Rene Maus die große Chance, seine Mannschaft in Führung zu bringen. Er scheiterte jedoch an Keeper Yannik Zander. Im zweiten Durchgang hatte die SG Obbornhofen/Bellersheim mehr Ballbesitz. Die gefährlichere Mannschaft war aber die SG Trohe/Alten-Buseck. Folgerichtig erzielte Philipp Schreiner nach Kopfballablage von Christian Allmann das 0:1. Mit einem Sonntagsschuss aus 20 Metern ins linke obere Eck gelang Oleg Rutz der 1:1-Ausgleich in der 75. Minute. Erneut Schreiner vergab kurz vor Abpfiff noch eine Großchance zum Sieg.

Kurdischer FC - FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod 3:2 (1:1):In einem intensiven Spiel hieß der glückliche Sieger durch einen Treffer in der 90. Minute Kurdischer FC. Die Grünberger Spielgemeinschaft bestimmte das Spiel in der ersten halben Stunde aufgrund ihres kämpferischen Auftretens. Neuzugang Lukas Turschner versenkte in der 30. Minute einen Freistoß direkt zur 1:0-Führung der Gäste. Mit dem Pausenpfiff staubte Amine Raissi nach einer Unachtsamkeit zum Ausgleich ab. Im weiteren Spielverlauf nutzte der Kurdische FC seine technischen Vorteile gegenüber der FSG und verlagerte das Spiel in deren Hälfte. Doch erneut Turschner per Freistoß, dessen Schuss über Torwart Cueneyt Kiziltoprak ins lange Eck segelte, brachte seine Mannschaft mit 2:1 in Front. Danach geschah Kurioses: Den Anstoß unmittelbar nach der Grünberger Führung schoss Serdal Kurt vom Anstoßpunkt ohne Umwege zum 2:2 in den FSG-Kasten. Die Gastgeber hatten viele Chancen, das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. Daniel Horn im Tor der FSG entschärfte ein ums andere Mal glänzend. Es dauerte schließlich bis zur 90. Minute, bis Serdal Kurt aus abseitsverdächtiger Position den vielumjubelten Siegtreffer markierte.

SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod - TSV Lang-Göns 1:4 (0:1):Zum Start der Restrunde untermauerte der TSV Lang-Göns seinen Anspruch auf die Tabellenführung. Justin Raith brachte seine Mannschaft in der 15. Minute in Führung. Auf dem Kunstrasenplatz in Alsfeld zeigten die Gäste ihre spielerische Klasse und ließen den Ball zielstrebig durch die eigenen Reihen laufen. In der 54. Minute erhöhte Stratege Fabian Kaiser auf 2:0. Nach dem in der Entstehung überraschenden 1:2-Anschlusstreffer durch Edwin Hameli in der 71. Minute war das Spiel für kurze Zeit wieder offen. Doch nur zwei Minuten später entschied der Unparteiische auf Elfmeter für die Gäste. Mit seinem zweiten Treffer sorgte Justin Raith für die Vorentscheidung vom Kreidepunkt. Die Angriffsbemühungen der SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod hatte die Lang-Gönser Defensive auch in der Schlussphase unter Kontrolle. Den Endstand zum 4:1 erzielte Betim Omura in der 85. Minute.

TSV Klein-Linden - SG Treis/Allendorf 1:4 (0:2):"Heute haben wir hoch verdient verloren", resümierte TSV-Sprecher Jan Römer die Partie. An Freund und Feind vorbei segelte der Schuss von Matthias Leinweber in der 16. Minute, der am Ende im Kasten der Hausherren landete. Klein-Linden war nicht in der Lage, eigene Akzente im Spiel nach vorne zu setzen und lief dem Ball viel zu oft hinterher. Die flache Hereingabe von Chris Dürr in der 43. Minute vollendete Fatih Köse zur 2:0-Pausenführung der Gäste. Auch im zweiten Durchgang blieben die Verhältnisse unverändert. Artur Schwabauer erhöhte erneut nach Vorarbeit von Dürr auf 3:0. Kurze Hoffnung keimte auf, als Tim Trzenschiok den Ball aus 20 Meter ins Tor hämmerte und Niklas Hettche keine Abwehrchance ließ. Die SG Treis/Allendorf blieb auch nach dem Anschlusstreffer gallig und zeigte keine Nervosität. Jan Nachtigall markierte den 4:1-Schlusspunkt in der 85. Minute per Kopf nach Flanke von Viktor Lautenschläger.

TSV Großen-Linden - ASV Gießen 9:0 (4:0):Einbahnstraßenfußball bekamen die 50 Zuschauer in Großen-Linden zu sehen. "Es hätte zur Pause auch höher als 4:0 stehen können", berichtete ein zufriedener TSV-Trainer Ralf Landgraf. Das Torfestival eröffnete Tim Horvat in der 7. Minute nach feiner Kombination mit Kevin Zimmer. In der 16. Minute erhöhte erneut Horvat auf 2:0. Noch vor der Pause schraubten Daniel Lischper und Sven Döring auf 4:0. Die überforderten Gäste wurden auch in der zweiten Halbzeit überrollt. Sven Döring, Tobias Schulz per Elfmeter und Tobias Kloos erzielten die Treffer zum 7:0-Zwischenstand. Sebastian Bubbel gelang in der 84. und 86. Minute noch ein Doppelpack zum 9:0-Endstand.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare