Es ist vorbei. Der Hessische Badminton-Verband hat die Saison 2020/21 abgebrochen und den Ligabetrieb damit beendet. DPA
+
Es ist vorbei. Der Hessische Badminton-Verband hat die Saison 2020/21 abgebrochen und den Ligabetrieb damit beendet. DPA

Die Spielzeit ist beendet

  • Christoph Sommerfeld
    vonChristoph Sommerfeld
    schließen

Der hessische Badminton-Verband glaubt nicht an eine sinnvolle Fortsetzung der Saison 2020/21 und hat diese für beendet erklärt. Von der Hessenliga bis zur Bezirksliga C sind die Ligaspiele allesamt gestrichen. Nur das Oberliga-Team des BLZ Mittelhessen könnte auf die Wettkampfbühne zurückkehren.

Das Präsidium des Hessischen Badminton-Verbandes (HBV) hat gemeinsam mit den Bezirksvorständen und dem zuständigen Ausschuss für Spielbetrieb beschlossen, dass die derzeit durch Corona pausierende Saison mit sofortiger Wirkung abgebrochen wird.

"Die Corona-Pandemie hat Hessen weiterhin fest im Griff", teilt der hessische Verband auf seiner Homepage mit. Durch hohe Infektionszahlen, Lockdown, Kontaktreduzierung und temporäre Ausgangssperren sei in absehbarer Zeit an einen geregelten Sportbetrieb nicht zu denken. Der Schutz und die Gesundheit der Athleten und aller Beteiligten stehe an oberster Stelle.

Unter dem Dach des HBV sind alle Ligen unterhalb der Oberliga organisiert. Für das BLZ Mittelhessen bedeutet die Entscheidung des Verbands also, dass nur die erste Mannschaft noch auf eine Fortsetzung des Ligabetriebs hoffen kann. Die spielt nämlich in der Oberliga und hat zum Saisonstart Anfang Oktober gerade einmal zwei Spiele absolviert, müsste bei acht Teams in der Staffel Mitte also noch zwölf Partien austragen. "Regelungen für die Spielklassen oberhalb der Hessenliga werden entsprechend von der Gruppe Mitte bekannt gegeben", teilt das Präsidium mit.

Für alle anderen vier Aktiven-Mannschaften des Badminton Leistungszentrums ist die Spielzeit beendet, das gilt auch für die BLZ-Jugend. "Ich halte die Entscheidung für sinnvoll, weil ich mir nicht vorstellen kann, wie es im Januar weitergehen könnte", sagt BLZ-Sportwartin Lisa Kuschmierz, die vor allem die Situation rund um die Hallenbelegung problematisch sieht. "Natürlich hätte man das auch noch mal verschieben können, aber irgendwann ist Schluss bei den Kapazitäten der Hallen." Das BLZ belegt für Training und Wettkampf neben einer Wetzlarer Sportstätte die Halle A der Herderschule in Gießen und "konkurriert" dort schon mit Basketballern, Volleyballern und dem Schulsport um Zeiten.

Einige Kilometer weiter östlich spielt der TV Homberg mit seinem Team für gewöhnlich um Punkte in der Bezirksliga B. Auch für die Ohmstädter ist Schluss. Abteilungsleiter Volker Stiller findet klare Worte: "Die Saison in der Liga dauert nur bis März. Und vor März hätte ohnehin kein Spiel mehr stattgefunden. Also ist die Entscheidung so schon okay." Immerhin 20 Aktive gehen beim TVH ihrem Hobby Badminton nach. Dazukommen noch mal 15 bis 20 Kinder und Jugendliche, die "nur" trainieren und nicht als Mannschaft gemeldet sind. Da die Großsporthalle in Homberg gut ausgelastet ist, wäre Stiller schon froh, überhaupt erst mal wieder einen Trainingsbetrieb anbieten zu können.

Der hessische Verband weist in seiner Mitteilung ebenfalls auf Engpässe hin: "Erschwerend kommt für den Ligabetrieb hinzu, dass Städte und Gemeinden im Laufe des Dezembers teilweise ihre Hallen zu Impfzentren umfunktioniert haben." Ein Trainings- und Spielbetrieb sei dort somit nicht mehr möglich.

Saisonabbruch ohne Wertung

Die Saison 2020/21 wird ohne Wertung beendet. Durch die geringe Anzahl an ausgetragenen Liga-Begegnungen wird es in den hessischen Klassen keine Auf- und Absteiger geben. Die Mannschaften bleiben für die Saison 2021/22 in gleicher Konstellation in ihren jeweiligen Ligen. "Weitere Festlegungen und Ergänzungen zur neuen Saison werden zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht", heißt es auf der HBV-Homepage. Als kleiner Lichtblick bleibt den mittelhessischen Klubs die Aussicht auf den Turnierbetrieb. Ranglistenturniere und Meisterschaften sind noch nicht komplett abgesagt, allerdings strich der Verband dieser Tage sämtliche Turniere im ersten Quartal 2021.

Die Stimmung in den Vereinen stellt sich derweil unterschiedlich dar. "Ich habe den Eindruck, dass die Sportler bei uns im Verein eher vorsichtig sind. Deswegen haben wir - auch vor der Unterbrechung des Spielbetriebs - ausschließlich in Kleingruppen trainiert", lässt Lisa Kuschmierz vom BLZ Mittelhessen wissen. Der Homberger Stiller sagt: "Ich glaube, der Großteil bei uns würde gerne so schnell wie möglich wieder anfangen." Nur im Moment ist eben für alle noch Abwarten angesagt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare