_000452_2_Mehmed_PlittGe_4c
+
Derby-Zeit in der Basketball-Oberliga: Der MTV 1846 Gießen um Orkun Mehmed (r.) gastiert am Samstag bei Lich II, der TSV Krofdorf-Gleiberg mit Johannes Plitt-Geissler (l., hinten Trainer Sebastian Popovic) erwartet die Pointers II.

Spieltag mit zwei Derbys

(jsg). Lich II gegen den MTV und Krofdorf gegen die Pointers II. Der Samstagabend bietet Derby-Basketball vom Allerfeinsten. Den Ausgang vorherzusehen, ist auch nach fünf Spieltagen in der Oberliga völlig unmöglich. Dennoch gehen die beiden Teams aus dem Gießener Umland als leichte Favoriten in die Partien gegen die Gäste aus der Stadt.

Lich Basketball II - MTV 1846 Gießen (Samstag, 18:00 Uhr, Dietrich-Bonhoeffer-Halle): Der Tabellensechste empfängt den Rangachten, und dennoch treffen sich zwei Teams, für die die bisherige Saison recht unterschiedlich lief. Trotz der unerfreulichen Fahrt nach Neu-Isenburg am letzten Sonntag steht das Team aus dem Herzen der Natur mit zwei Siegen im Soll. Die zweite Mannschaft der Licher spielt ihre erste vollständige Oberliga-Saison und konnte sich zuletzt mit Gregor Gümbel und Felix Rotaru verstärken. Dagegen wird Paul Hungenberg nicht mehr in der Oberliga auflaufen, sondern fortan in der ersten Mannschaft der 2. Regionalliga spielen. Die Derby-Gastgeber sind guter Hoffnung, nach Blessuren und Krankheiten an diesem Samstag mit besserer Vorbereitung ins Heimspiel zu gehen und die Nachbarn zu besiegen. Die Gäste freuen sich dagegen wieder, den vollen Trainingsumfang absolvieren zu können, nachdem ihre Halle in der Rivers wieder für den Sport nutzbar ist. Auf dem Spielfeld sind die Männerturner allerdings auch nach dem letzten Derby gegen Krofdorf noch sieglos. Mit der Verletzung von Dominic Turudic bleibt die Personallage von Trainer Filip Piljanovic angespannt. Das Team mit einigem Talent soll die unnötigen Fehler des Krofdorf-Spiels vermeiden, die am Ende den ersten erspielten Sieg verhinderten. Dazu wäre die Rückkehr von Onur Mehmed ein wichtiges Puzzleteil für einen Aufwärtstrend bei den Lahnstädtern.

TSV Krofdorf-Gleiberg - Gießen Pointers II (Samstag, 20:15 Uhr, Eduard-David-Sporthalle): Die Basketballer des TSV Krofdorf-Gleiberg stehen vor dem zweiten Derby in Folge. Nach dem Sieg beim MTV Gießen soll nun auch die zweite Mannschaft aus Gießen, das zweite Team der Gießen Pointers, geschlagen werden. Für Neutrainer Sebastian Popovic gab es im zweiten Spiel seiner Amtszeit den ersten Sieg - und das vor allem dank des überragenden Silas Rink. Die Wettenberger sind nach den turbulenten Wochen in ruhigen Fahrwassern unterwegs und mit zwei Siegen aus vier Spielen auf dem Weg in Richtung oberes Tabellendrittel. Das Ziel, das sich die Mannschaft gesteckt hat. Die Pointers II sind dagegen noch nicht mit rundem Tritt aus der Herbstpause gekommen. Nachdem sie zwei Siege aus drei Spielen eingefahren hatten, kamen sie nach der Verlustwertung des MTV-Spiels bislang nicht mit derselben Form aufs Parkett. Gegen Gelnhausen und Wiesbaden verlor das Team von Sherman Lockhart gegen zwei erfahrene Gegner, zeigte immer wieder gute Phasen, aber schaffte in den wichtigen Phasen zu wenig entscheidende Plays. Hoffnung wird dem Trainer aber die gute Performance der Youngster Detwan Andrews und Chris Herget machen, die gemeinsam mit dem erfahrenen Stephan Seibert, Henry Volkert und Corey Lewis den ersten zählbaren Derbysieg einfahren wollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare