Auch die Verantwortlichen des Regionalligisten FC Gießen müssen weiter warten. Der Spielbetrieb im Amateurfußball ist nun offiziell nicht mehr bis zum 20. April ausgesetzt, sondern "bis auf Weiteres". Die nun unbefristete Aussetzung habe rechtliche Gründe.
+
Auch die Verantwortlichen des Regionalligisten FC Gießen müssen weiter warten. Der Spielbetrieb im Amateurfußball ist nun offiziell nicht mehr bis zum 20. April ausgesetzt, sondern "bis auf Weiteres". Die nun unbefristete Aussetzung habe rechtliche Gründe.

Amateurfußball

Spielbetrieb nun "bis auf Weiteres" ausgesetzt

  • vonSID
    schließen

Aus rechtlichen Gründen ist der Spielbetrieb der Amateurfußballer jetzt unbefristet ausgesetzt, offiziell heißt es "bis auf Weiteres". Zuvor sollten die Ligen bis 20. April pausieren.

(sid/cso). Der Spielbetrieb im deutschen Amateurfußball ab der Regionalliga abwärts bleibt aufgrund der Coronavirus-Pandemie "bis auf Weiteres" ausgesetzt. Diese Entscheidung wurde bei einer gemeinsamen Videokonferenz der Präsidenten und Geschäftsführer aller Regional- und Landesverbände im Deutschen Fußball-Bund (DFB) getroffen. Die Fortsetzung des Spielbetriebs soll mindestens 14 Tage vorher angekündigt werden. Bezüglich möglicher Trainingsmaßnahmen gelten die staatlichen bzw. behördlichen Verfügungen.

Der Pressemitteilung der Regionalliga Südwest, in der der FC Gießen derzeit seine sportliche Heimat hat, ist dabei zu entnehmen, dass die zeitlich unbefristete Aussetzung ("bis auf Weiteres") erforderlich geworden sei, da die Rechtslage - konkret die Rechtsverordnungen und Verfügungen der Länder Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Bayern - keine andere Möglichkeit zulässt. Zuvor war der Spielbetrieb offiziell bis zum 20. April ausgesetzt.

Zudem wurde die Frist im Zulassungsverfahren zur Bewerbung für die Regionalliga Südwest 2020/2021 auf den 15. Mai verlegt (vorher 15. April).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare