"Spiel über Verteidigung gewinnen"

(gae) Basketball-Bundesligist´LTi Gießen 46ers steht vor einem richtungsweisenden Heimspiel am Samstag, wenn um 20 Uhr die ebenfalls ums sportliche Überleben kämpfenden Walter Tigers Tübingen zum Rückrunden-Auftakt in der Osthalle zu Gast sein werden.

Den personellen Veränderungen müssen nun sportliche Taten folgen. Der 39-jährige Heiko Schelberg, der neue Geschäftsführer und Marketingleiter, hat schon seine Arbeit bei den LTi Gießen 46ers aufgenommen und wird noch vom nach dem Ende der Saison scheidenden Chef Christoph Syring in sein umfassendes Aufgabengebiet (u. a. Lizenzierung für die nächste Saison) eingearbeitet. Indes hat sich der neue Teammanager, Alexander Rolle, der seit Mitte Dezember beim mittelhessischen Basketball-Erstligisten tätig ist, bereits eingelebt und unterstützt Headcoach Björn Harmsen in vielen Dingen.

Die mit 10:24 Punkten nur aufgrund des besseren direkten Vergleichs gegenüber Trier auf einem Nichtabstiegsplatz stehenden LTi Gießen 46ers brauchen dringend Siege - vor allem gegen die direkte Konkurrenz. Das ist natürlich auch dem 29-jährigen Harmsen bewusst, der klipp und klar die Marschroute für den Samstagabend vorgibt: "Wir müssen alles daransetzen, um das Spiel zu gewinnen."

Die Vorrunden-Begegnung bei den Schwaben vor knapp einem Monat ist beim Coach in keiner guten Erinnerung. "Das war unser schlechtestes Spiel", blickt er noch voller Gram auf den 18. Dezember 2011 zurück, als es in der Paul-Horn-Arena die 59:82-Ohrfeige setzte. Damals war Harmsen über die desolate Leistung seiner Mannschaft so verärgert, dass er folgende Sätze sagte: "Mit tut es leid für unsere Fans, die für dieses Spiel Geld bezahlt haben, denn das war es nicht wert. Sie müssten vielmehr Geld zurückbekommen."

Wiedergutmachung können dafür Elvir Ovcina und Co. am Samstag bei ihren Anhängern betreiben, wenn sie den geforderten Erfolg verbuchen. Das wird aber eine schwierige Angelegenheit für die Mittelhessen, da die Tübinger, die einen Sieg mehr auf dem Konto haben, eine unbequeme Mannschaft sind und von ihrer Besetzung her den Gießenern nicht zu liegen scheinen. Alles quirlige, athletische Burschen, die bereit sind, ständig den Korb zu attackieren und Verantwortung zu übernehmen.

Der Kopf des Teams von Trainer Igor Perovic ist der in Gießen bestens bekannte Louis Campbell. Der 32-jährige Pointguard, aufgrund seiner Verletzungsanfälligkeit bei seinem letzten Arbeitgeber Ewe Baskets Oldenburg ausgemustert, hat bei den Tigers zu seiner alten Stärke zurückgefunden. "Lou" in seiner Tätigkeit einzuengen, dürfte ein Schlüssel für den Erfolg sein. Noch mehr Kopfzerbrechen bereitete der Harmsen-Truppe aber der 23-jährige Reggie Redding, der im Hinspiel für 21 Punkte verantwortlich zeichnete und dabei eine 82-prozentige Trefferquote aus dem Feld vorweisen konnte. So ganz nebenbei griff der auf der Drei agierende 1,96-m-Mann noch acht Rebounds ab. Ihn zu kontrollieren, dürfte nicht ganz einfach werden - das muss im Verband gelöst werden.

Überhaupt muss sich das Gießener Team bei der Defensearbeit steigern. Nicht nur die Intensität muss hochgehalten werden, sondern auch die nötige Aggressivität an den Tag gelegt werden. "Wir müssen das Spiel über unsere Verteidigung gewinnen", appelliert Harmsen an seine Spieler, das Letzte zu geben und von Anfang an hellwach zu sein.

Um optimal auf diese bedeutsame Partie eingestellt zu sein, absolvierten die LTi 46ers von Donnerstagmorgen ab ein Kurztrainingslager in Rotenburg an der Fulda, von dem sie am heutigen Freitag zurückerwartet werden. Neben teambildendenden Maßnahmen wie einem Kochduell standen neben der normalen Vorbereitung auch Yoga und eine Videoanalyse auf dem Programm sowie die Integration des mit einem Vier-Wochen-Vertrag ausgestatteten neuen Spielers Taj McCullough. Der für den sich mit Knieproblemen herumschlagenden Maurice Jeffers kurzfristig ins Team geholte Dreier/Vierer hat noch Anpassungsschwierigkeiten. Positives gibt es indes von Leistungsträger Jeffers zu vermelden, der nach Aussagen von Gießens Headcoach Harmsen in der nächsten Woche wieder ins Mannschaftstraining zurückkehren werde.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare