"Spiel des Tages" in Nieder-Ofleiden

(se) "Endspiel", Teil eins: In der Fußball-Kreisliga A Alsfeld stehen sich am Sonntag (15 Uhr) mit dem SV Nieder-Ofleiden und der SG Gonterskirchen/Freienseen die beiden Mannschaften gegenüber, die im weiteren Saisonverlauf wohl die ersten beiden Plätze unter sich ausmachen.

(se) "Endspiel", Teil eins: In der Fußball-Kreisliga A Alsfeld stehen sich am Sonntag mit dem SV Nieder-Ofleiden und der SG Gonterskirchen/Freienseen die beiden Mannschaften gegenüber, die im weiteren Saisonverlauf wohl die ersten beiden Plätze unter sich ausmachen. Die Mannschaften aus den beiden Laubacher Stadtteilen befindet sich dabei in einem leichten Vorteil, denn die SG hat als Spitzenreiter bereits 49 Punkte eingefahren und verfügt über die erheblich bessere Tordifferenz; allerdings hat Gonterskirchen/Freienseen bereits 17 Spiele ausgetragen. Erst 16 Spiele hat der SV Nieder-Ofleiden absolviert, aber auch erst 41 Punkte geholt. Das bedeutet: Der SVN darf auf keinen Fall verlieren, will er den Spitzenreiter noch einholen. Selbst ein Unentschieden dürfte für die Nieder-Ofleidener bei dieser Konstellation ein bisschen wenig sein. Wie dem auch sei, am zweiten "echten" Spieltag nach der Winterpause bietet diese Liga einen ersten Höhepunkt. In Berfa stehen sich mit den punktlosen Gastgebern und der SG Rüddingshausen/Londorf der Tabellenletzte und sein unmittelbarer Tabellenvordermann gegenüber. Selbst ein Erfolg dürfte den Berfaern nicht mehr helfen können, den drohenden Abstieg zu verhindern, zu groß ist der Rückstand zu den Konkurrenten.

In Zell stehen sich mit der gastgebenden SG und dem SV Bobenhausen zwei Tabellennachbarn gegenüber, die im vorderen Mittelfeld angesiedelt sind. Heimrecht genießt die FSG Mücke/ Merlau/Atzenhain, die den starken SV Saasen erwartet, sowie der TSV Burg-/Nieder-Gemünden, der es mit der FSG Lumda/Geilshausen zu tun hat.

Während die TSG Nieder-Ohmen an diesem Wochenende in der Kreisoberliga wieder zu Zuschauen verurteilt ist - das Spiel beim TSV Allendorf/Lahn wurde auf Ostermontag verlegt -, steht die FSG Homberg/Ober-Ofleiden beim TSV Klein-Linden und damit beim aktuellen Rangvierten auf dem Prüfstand; sicherlich keine leichte Aufgabe für die Ohmstädter, die sich allerdings in "relativer" Sicherheit befinden. Geht die FSG in dem Gießener Stadtteil nicht leer aus, würde die Mannschaft den neunten Tabellenplatz verteidigen. Die FSG Kirtorf auf Rang sechs ist (fast) aller Sorgen ledig. Gelingt in Kinzenbach ein Sieg, was allerdings alles andere als leicht sein dürfte, dann könnte in der Tabelle weiter nach oben geklettert werden. Unweit der Abstiegszone bewegt sich dagegen der SV Leusel, der auf eigenem Platz gegen die TSG Leihgestern anzutreten hat. Auch die TSG befindet sich in Abstiegsgefahr, sodass ein Leuseler Erfolg in dieser Begegnung besonders wertvoll sein würde.

Vier Mannschaften dürften in der Kreisliga B den Titel unter sich ausmachen. Gemeinsam vorn liegen die SG Herzberg und die SG Ohmes/Ruhlkirchen. Beide Mannschaften können auf eigenem Platz antreten, doch warten ungleiche Aufgaben auf die beiden Titelaspiranten. So erwartet die Spielgemeinschaft aus Grebenau und Breitenbach am Herzberg die zweite Mannschaft der TSG Nieder-Ohmen, die derzeit Rang 15 bekleidet. In Ruhlkirchen wird mit dem SV Chattia Ulrichstein der aktuelle Tabellenfünfte vorstellig. Zwar haben die Ulrichsteiner erst 26 Punkte eingefahren und damit zehn weniger als die Gastgeber, doch als Punktelieferant werden sie beim Tabellenzweiten bestimmt nicht antreten.

Die auf Platz drei notierte FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod erwartet die zweite Mannschaft der FSG Homberg/Ober-Ofleiden und will mit einem Sieg den Anschluss nach oben wahren. Gleiches gilt für den FSV Wahlen, der im Derby auf die Kirtorfer "Zweite" trifft und hier keinen Boden im Titelrennen verlieren möchte. Erst vier Saisonsiege eingefahren hat die FSG Groß-Eichen/Sellnrod und möchte am Samstag beim SV Leusel II Erfolg Nummer fünflanden.

In der Gruppe 1 der Kreisliga B Marburg ist die FSG Schweinsberg/Dannenrod Gastgeber des SV Schönstadt. Mit einem Sieg in Dannenrod könnte die FSG in die oberen Tabellenhälfte vorrücken.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare