Christine Glaab beim Aufschlag. Ihre Teamkolleginnen des TV Waldgirmes beobachten sie. Der TV Dingolfing nimmt am Wochenende alle drei Punkte aus Atzbach mit. FOTO: FRIEDRICH
+
Christine Glaab beim Aufschlag. Ihre Teamkolleginnen des TV Waldgirmes beobachten sie. Der TV Dingolfing nimmt am Wochenende alle drei Punkte aus Atzbach mit. FOTO: FRIEDRICH

Spiel besser als das Resultat

  • vonred Redaktion
    schließen

(frü). Das Ziel für das zweite Heimspiel des TV Waldgirmes war klar: endlich die ersten Punkte für das Konto sichern. Nach einem guten Start in die Partie mussten sich die Zweitliga-Volleyballerinnen dennoch mit 0:3 (29:31; 15:25; 15:25) gegen den TV Dingolfing geschlagen geben.

Motiviert gingen die Mittelhessinnen in den ersten Satz, in dem sich beide Teams auf Augenhöhe begegneten. Durch eine gute Leistung in allen Bereichen konnte zur Mitte des Satzes hin ein leichter Vorsprung erarbeitet werden, und so ging der TV Waldgirmes von 11:8 über 16:14 mit 22:20 in Führung. Danach war es vor allem Yva Cesar, die der Mannschaft mit druckvollen Aufschlägen zum 24:20 und damit zu vier Satzbällen verhalf. Das ließen sich die Gäste allerdings nicht gefallen und schlossen zum 24:24 auf. Nach einigen hart umkämpften Bällen nutzen letztendlich die "Dingos" ihre fünfte Chance auf den Satzgewinn und machten den Sack mit 31:29 zu.

Durchaus dem Verlust des eigentlich sicheren und notwendigen Satzgewinnes zuzuschreiben, startete der zweite Durchgang für die Heimmannschaft eher holprig. Dem Gegner konnte nicht mehr das eigene Spiel aufgezwungen werden, Abwehr und Block schwächelten, und so lief man den ganzen Satz über einem zu Anfang kleinen, aber immer größer werdenden Punkte-rückstand hinterher. Selbst frühe Auszeiten und Spielerwechsel konnten nichts bewirken, und so ging auch Satz zwei mit 25:15 an den TV Dingolfing.

Ähnlich verlief der dritte und letzte Durchgang, zu wenig Effektivität und Druck im Angriff machten es den nun beflügelten Bayerinnen nicht besonders schwer, sich punktemäßig wieder abzusetzen. Entschieden wurde der Satz und damit auch das Spiel mit dem zweiten von insgesamt zehn Satzbällen erneut bei einem Punktestand von 25:15.

Dass nun nochmals eine 0:3-Niederlage auf dem Konto des TVW landet, spiegelt allerdings nicht unbedingt die Leistung wider. Hier konnte definitiv eine Verbesserung im Vergleich zu den letzten Partien gesehen werden. Nun heißt es im Training, erneut an den Schwachstellen zu arbeiten.

Waldgirmes: Beerboom, Borowek, Cesar, Dogu, Glaab, Kapitel, Krauß, Lensing, Schaarschmidt, Spitzenberger, Teßmer, Wecker, Gemmeke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare