Spannendes Duell bei den Frauen

(lad) Mit insgesamt 225 Startern hatte der 25. Adventslauf des MTV 1846 Gießen eine ansprechende Resonanz zu verzeichnen. Auf den zehn Kilometern stachen vor allem drei Läufer heraus, und zwar der Marburger Jan-Philipp Starostzik bei den Männern sowie Anna Reuter (FV Wallau) und Nora Coenen (TSV Krofdorf-Gleiberg) bei den Frauen.

(lad) Mit insgesamt 225 Startern hatte der 25. Adventslauf des MTV 1846 Gießen eine ansprechende Resonanz zu verzeichnen, und mit milden Temperaturen, hellem Himmel und einer weitgehend flachen, schnellen und windgeschützten Strecke sowie vorbildlicher Organisation waren auch die Rahmenbedingungen optimal. Auf den zehn Kilometern stachen vor allem drei Läufer heraus, und zwar der Marburger Jan-Philipp Starostzik bei den Männern sowie Anna Reuter (FV Wallau) und Nora Coenen (TSV Krofdorf-Gleiberg) bei den Frauen.

Ein packendes Duell lieferten sich Reuter und Coenen bei den weiblichen Teilnehmern. Auf der Strecke vom MTV-Sportplatz am Heegstrauchweg in den Schiffenberger Wald mit Wendepunkt suchte die A-Jugendliche Coenen ihr Glück in der Flucht nach vorne und machte über sieben Kilometer hinweg das Tempo. Dann jedoch zog die 22-jährige Reuter vorbei und holte rasch einen Vorsprung heraus. Nach starken 37:44 Minuten erreichte die Wallauerin das Ziel, während die Krofdorferin in 38:19 Minuten folgte - für beide Bestzeit. Mit Riesenabstand folgte die 49-jährige Renate Fritz von der TSG Alten-Buseck in glatt einer Dreiviertelstunde als Gesamtdritte. In 46:18 Minuten wurde die Staufenbergerin Rosi Hausner Vierte vor der Herbornerin Elena Marscholl (48:16), Christel Koch vom LT Biebertal (49:08) und der vereinslosen Paula Thätner (49:17).

Als Achte blieb auch die Gießenerin Lavinia Dittmar in 49:56 Minuten unter der 50-Minuten-Marke, die vereinslose Anne Katzenbach (50:51) und Beate Heßler-Wagner von der LGV Marathon Gießen (51:28) komplettierten die Top- Zehn der Frauen.

Eine klare Sache war der Erfolg des Vielstarters Starostzik. Der 20-Jährige von Blau-Gelb Marburg, der derzeit wöchentlich an Volksläufen teilnimmt, ging konkurrenzlos an die Spitze und lief in für seinen Alleingang starken 33:42 Minuten als Sieger über die Linie. Vor zwei Wochen war er in Watzenborn-Steinberg mit Timo Weckmann (Krofdorf) im Nacken bereits eine Minute schneller gelaufen. Ebenfalls auf sich allein gestellt, musste der Treiser Jens Freese sein Tempo finden, was ihm hervorragend gelang: in 35:52 Minuten wurde er Zweiter. Hinter dem Braunfelser Björn Vetter (37:02) kam der Krofdorfer Matthias Stücher in 37:14 Minuten als Vierter ins Ziel. Mit dem Langsdorfer Sven Hoffmann (37:41) und Heiko Sichau (LGV Marathon/38:07) konnte der Marburger Gideon Wagner in 37:33 Minuten als Fünfter zwei Starter aus dem Raum Gießen hinter sich lassen. Der Gießener Simon Sareika (38:09), der Treiser Jochen Keil (38:43) und der Laubacher Holger Wissmann (38:45) kamen ebenfalls unter die ersten zehn.

Über die fünf Kilometer setzte sich der Gießener Ruderspezialist Patrick Quoika in 18:43 Minuten gegen den Klein-Lindener Radspezialisten Gunnar Hüttl (18:49) durch. Schnellste Frau war die Gießenerin Anika Frölian in 23:32 Minuten vor Rike Schlüter (23:47), die sich somit ebenfalls ein Adventsgeschenk machte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare