Spandauw-Team gewinnt Hessenderby

  • VonSebastian Kilsbach
    schließen

(sks). Die Bender Baskets sind in die neue Saison der zweiten Damen-Basketball-Bundesliga mit einem Sieg über Marburg gestartet. Bei den Dolphins hieß es am Ende 59:55 (24:29) aus Grünberger Sicht.

Dabei mussten die Gäste am Ende einen Schlussspurt hinlegen, um das Spiel noch zu drehen. Lange verwalteten die Dolphins einen knappen einstelligen Vorsprung. Das ansonsten durch Kampf geprägte Spiel endete schließlich mit einem siegbringenden 11:2-Run der Grünbergerinnen. Beste Werferin war die US-Amerikanerinnen Olivia Nash mit 17 Punkten.

Leistungstechnisch sieht Coach René Spandauw noch viel Luft nach oben: »Wir haben eigentlich unter unserem Niveau gespielt.« Vor allem im ersten Durchgang erlaubte sich sein Team zu viele Ballverluste, gab zu viele Rebounds ab. Allein bis zur Pause kam es zu 18 Turnovers. Trotzdem konnte sich Marburg nie in einem Maße absetzen, dass ein Sieg unerreichbar geschienen hätte.

Spandauw begründet die anfängliche Nervosität mit der Jugend seines Teams und der ersten Auswärtsreise nach längerer Zeit. Entsprechende Erfahrungswerte gelte es, im Laufe der Spielzeit aufzubauen. Und dennoch lief es nach dem Seitenwechsel besser. Den 42:46-Rückstand nach 30 Minuten konnten die Baskets noch in einen Sieg ummünzen: »Am Ende haben wir es gedreht. Das Lob gebührt da der Mannschaft, die sich nicht aufgegeben hat.« Allerdings hätten die Baskets am Ende auch das nötige Quäntchen Glück auf ihrer Seite gehabt, gesteht der Coach ein.

Für Stabilität sorgte Nash, die mit ihrer Erfahrung für die entscheidenden Vorteile auf den Schlussmetern gesorgt hatte. Auch Linn Villwock bekam ein Sonderlob von ihrem Trainer, kam am Ende auf 13 Zähler. Elisa Mevius war die dritte im Bunde, die zweistellig scorte (ebenfalls 13).

»Aber wir müssen definitiv noch zu einer Konstanz finden, dürfen das Tempo nicht immer mal wieder ausnehmen«, erklärt Spandauw, wie er sich die Auftritte seines Teams in den kommenden Wochen vorstellt.

Für die Baskets war es ein wichtiger Sieg zum Auftakt in die neue Saison. Einen härteren Brocken erwartet das Team am kommenden Wochenende, wenn Grünberg zu Hause die Panthers Academy Osnabrück empfängt. Freude bereitete beiden Teams natürlich auch die Rückkehr der Fans: »Es war schön, wieder vor Zuschauern zu spielen«, sagt Spandauw.

Grünberg: Horvath, C. (4), Horvath, N. (1), Römer, Mevius (13), Villwock (13), Dziuba (3), Poelstra (2), Weinand, Hedrich (6), Nash (17).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare