Später K. o.

  • vonRedaktion
    schließen

(rsc). Eigentlich war es ein klassisches 0:0 in der Gruppenliga-Begegnung der beiden letztjährigen Aufsteiger FSG Wettenberg und SSC Burg auf dem Kunstrasenplatz in Launsbach. Doch dann fiel in der siebten Minute der Nachspielzeit mit dem zweiten Schuss der Gäste auf Mikhalo Bilenkyys Gehäuse der Treffer zum 1:0 der Gäste.

Die FSG, die auf zahlreiche Spieler verzichten musste, begann beherzt und ließ die Gäste nicht ins Spiel kommen. Burg konnten sich zunehmend aus der Umklammerung lösen, doch gute Torchancen bekamen die 200 Zuschauer nicht zu sehen. Bis auf eine Ausnahme: In der 41. Minute stieg Luis Graulich nach einer Flanke von Leon Mattig hoch, seinen Kopfball konnte Lukas Reinschmidt jedoch parieren. Die Platzherren waren im zweiten Durchgang leicht spielbestimmend, ohne sich eine zwingende Torgelegenheit herauszuarbeiten. In der 62. Minute, tankte sich Sydney Ottah durch die Gästeabwehr, sein Abschluss war aber zu drucklos. Als sich alle mit einem torlosen Remis abgefunden hatten, gelang den Gästen der glückliche Siegtreffer zum 1:0. Marcel Merkardt war in der siebten Minute der Nachspielzeit erfolgreich.

FSG Wettenberg: Bilenkyy; Walpert, Mattig, Blumrich, Ottah, Moritz Panz (ab 71. Wagenbach), Graulich (ab 63. Hamidovic), Valentin, Stephan. Schuster, Henrich (ab 85. Genc).

SSC Burg: Reinschmidt; Hardt, Hagner, Jung, Metz, Merkhardt (ab 97. Theis), Dapper (ab 83. Bär), Schneider, Petruschke (ab 63. Lang), Keßler, Göbel.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Sürer (Staden) - Zuschauer: 200. - Tore: 0:1 (90.+7) Merkardt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare