Sonderlob von Dennis Frank

(rsc). Achtbar schlug sich die SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen beim Tabellenzweiten der Fußball-Gruppenliga, dem VfL Biedenkopf. Personell aus dem letzten Loch pfeifend gab es »nur« eine 0:2-Niederlage für die Gäste. Der missliche Zustand ist der Tatsache geschuldet, dass es bei der SG acht Dauerverletzte gibt, die nicht ersetzt werden können - weder in der Qualität, selbst nicht in der Quantität.

So konnte Trainer Dennis Frank lediglich mit zwölf Spielern anreisen. In Anbetracht dessen überrascht nicht das »Riesenkompliment«, das Frank seinen Mannen nach dem Spiel machte.

Vor fast 200 Zuschauern gingen die Platzherren bereits nach knapp zehn Minuten in Führung. Torben Zaun konnte einen Eckball von Jan Runzheimer zum 1:0 einnicken (9.). Mitte der ersten Halbzeit dann das zweite Tor, das auch bereits den Endstand bedeutete. Dennis Rakowski brauchte nach Vorlage von Daniel Gora den Ball zum 2:0 nur noch über die Linie zu drücken. Bei einer Vielzahl von weiteren Chancen hätte der Pausenstand höher ausfallen können.

In Halbzeit zwei präsentierten sich die Gäste 45 Minuten lang feldüberlegen. »Wir haben bis zum Sechzehner super gespielt, allerdings nicht konsequent genug«, kommentierte Trainer Frank diesen Abschnitt. So blieb es in der gesamten Begegnung bei nur zwei Fernschüssen durch Jonas Müller und Krasniqi.

VfL Biedenkopf: Geiß; Höflein, Zaun (ab 33. Cegledi), Hidic, Krellig, Gora (ab 62. Bicen), Rakowski (ab 78. Yildirim), Runzheimer, Löwer, Zucca, Taskiran.

SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen: Dühring; Bastian Krug (ab 90. Koch), Herzberger, Johannes Krug, Zuhric, Yildirim, Feldbusch, Nicklas, Lukas Krug (ab 83. Frank), Müller Krasniqi.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Lecke (Bebra). - Zuschauer: 180. - Tore: 1:0 (9.) Zaun, 2:0 (18.) Rakowski.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare