Sonderlob für Tworuschka und Schreiber

  • Harold Sekatsch
    vonHarold Sekatsch
    schließen

(se). Tischtennis-Bezirksoberligist TTC Wißmar ist in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Nach zuletzt zwei Niederlagen gewannen die Wißmarer am Samstag beim TV Angersbach mit 7:5, verbesserten ihre Punktebilanz auf 6:4 und rückten in der Tabelle auf den fünften Platz vor. Dagegen bezog der TV Großen-Linden II bei der noch verlustpunktfreien TTG Margretenhaun/Künzell einen Tag später eine nicht unerwartete Niederlage. 10:2 hieß es am Ende für die Osthessen; allerdings wurden die Lindener unter Wert geschlagen. Die Lindener "Zweite" hat nunmehr 3:7 Punkte und liegt auf Rang acht.

TV Angersbach - TTC Wißmar 5:7:"Das war ein ausgeglichenes und enges Spiel", berichte TTC-Kapitän Carsten Schmidt, "wie wir es im Vorfeld erwartet hatten". Der Mannschaftsführer ergänzte: "Den Grundstein zum Sieg haben unsere Nummer eins und Nummer drei gelegt. Beide haben sehr starke Spiele abgeliefert", lobte er die Leistungen von Tom Tworuschka und Moritz Schreiber. Tworuschka an Position eins gewann gegen den Angersbacher Yannick Möller mit 3:1 und gegen Marco Schmidt mit dem gleichen Ergebnis. Auch Moritz Schreiber steuerte zwei Siege zum Wißmarer Erfolg bei: Gegen Christian Langwasser siegte er mit 3:1, und ebenfalls mit 3:1 setzte er sich gegen Thomas Faust durch. Jeweils einen Zähler für ihren TTC holten Norbert Paulsen mit dem 3:0 gegen Julian Ortwein, Carsten Schmidt mit dem 3:1 gegen Langwasser und Michel Seibert, der mit dem 3:1 gegen Ortwein für den Gast den siebten Punkt einfuhr.

TTG Margretenhaun/Künzell - TV Großen-Linden II 10:2:Auf verlorenem Posten standen die Lindener am Sonntagnachmittag bei ihrem Gastspiel in Osthessen. Simon Frodl-Dietschmann mit dem 3:2 gegen Matthias Müller sowie Andre Malsch beim 3:1 gegen denselben Spieler konnten für Linden punkten. In den anderen Matches hatten die Gäste das Nachsehen. Mit etwas mehr Glück hätte ein etwas freundlicheres Resultat herausspringen können, denn nur zwei der zwölf Duelle entschieden die Hausherren in drei Sätzen für sich. Die Lindener Andre Malsch beim 2:3 gegen Jörg Leutbecher, Steffen Pohl (gegen Moritz Enders und Niklas Müller) sowie Daniel Schmidt beim 2:3 gegen Niklas Müller schafften es bis in den fünften Satz. Unter dem Strich kein unverdienter Sieg für die TTG, der jedoch zu hoch ausfiel, wie auch die 33:18 Sätze für die Gastgeber belegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare