Leichtathletik

Silke Laun einmal mehr souverän

  • schließen

Die Winterlaufserie der TSG Alten-Buseck ist beendet. Alexander Hirschhäuser gewinnt dabei die abschließenden 21,1 km in Alten-Buseck

Schon etwas überraschend geht der Seriensieg der 39. Winterlaufserie der TSG Alten-Buseck an Dr. Markus Schraub von den Sportfreunden/Blau-Gelb Marburg, denn der nach den beiden ersten Läufen mit gut zwei Minuten führende Micha Thomas von der LG Eder trat zum abschließenden Halbmarathon nicht an. So gewann der bis dahin zweitplatzierte Marburger mit der Gesamtzeit von 2:46:18,1 Stunden vor Marcus Dickel (LLT Wallernhausen/3:02:14,4) und dem besten heimischen Starter, Johannes Sören Gärtner (3:04:01,1) vom TSV Krofdorf-Gleiberg. Durch Stefan Kopp (TSV Krofdorf-Gleiberg/3:06:23,2) als Seriensiebten und Christian Köhler (Gießener RG/3:16:02,8) auf dem neunten Gesamtrang der 54 Gewerteten blieben weitere Top-Platzierungen im Gießener Raum.

Laun vor Schlitt und Hahnfeld

Bei den zwölf Frauen gab es nach den drei Hauptläufen keine Änderung an der Spitze. Silke Laun vom ASC Licher Wald siegte erneut und gewann die Serie souverän mit famosen 3:08:32,5 Stunden, was bei den Männern den siebten Rang bedeutet hätte. Jana Schlitt (SF/BG Marburg) und Karin Hahnfeld vom MTV Gießen belegten sowohl über die 21,1 km wie in der Serie die Plätze zwei und drei.

Den Tagessieg der 115 Teilnehmern des Hauptlaufes holte sich der in der Stadion-Leichtathletik bekanntere Alexander Hirschhäuser vom ASC Breidenbach mit 1:15:23,8 aus der Männerklasse vor Schraub, der nach 1:17:24,3 die Zielgasse durchlief und damit auch die M45 gewann. Starker Sechster über die 21,1 km mit 1:25:58,7 wurde bei seiner ersten Serienteilnahme Johannes Sören Gärtner, der den in der Serie zweitplatzierten M45-Läufer Marcus Dickel (1:26:04,5) auf Rang sieben verwies. Bertil Beisheim (1:27:48,1) vom TV Langsdorf erreichte das Ziel als Achter und Tageszweiter der M45.

In der Altersklasse M30 kam Philip Scharck (LT Biebertal/1:30:22,3) auf den dritten Rang. Paul Rodriquez (TSV Krofdorf-Gleiberg/1:28:55,8) gewann überlegen die M35, bei den 17 Teilnehmern der M50 setzte sich Jörg Suhl (LLT Wallernhausen/1:28:45,2) gegen Jens Pfeiffer (1:33:23,2) und Michael Baroth (beide TSV Krofdorf-Gleiberg/1:37:00,4) durch. Ungefährdete Tagessiege gelangen Stefan Kopp (TSV Krofdorf-Gleiberg/1:28:20,2) in der M55, Gerhard Schulze-Velmede (TSF Heuchelheim/ 1:38:04,6) bei den 60-Jährigen und Günter Lowak (LGV Marathon Gießen/in der M65. Peter Wessendorf TSV Krofdorf-Gleiberg/1:49:40,5) landete in der M60 auf Rang drei. Ohne Klassenkonkurrenz liefen Jakob-Rouven Huschka (Climbach/1:40:37,2) in der U20 und Helmut Scholtz (TSV Krofdorf-Gleiberg/2:04:00,2) in der M70.

Silke Laun (1:28:23,1) war auch über die 21,1 km nicht zu gefährden. Karin Hahnfeld (MTV 1846 Gießen/1:36:06,3), die vor dem letzten Rennen rund eineinhalb Minuten Rückstand in der Serie auf Jana Schütt (VfL Marburg/1:34:31,8) aus der Altersklasse W35 aufwies, konnte die Marburgerin nicht gefährden, lief auf den dritten Frauenrang und damit auf Position zwei der W45 hinter Silke Laun.

In der W50 setzte Ruth Graulich von der LGV Marathon Gießen (1:46:27,7) klar die Bestzeit vor Britt Wagner vom TSV Klein-Linden, die mit 1:55:36,6 aber auch deutlich unter der Zwei-Stunden-Marke blieb. Als Schnellste der neun Frauen über 5 km setzte Laura Bareth (TSV Krofdorf-Gleiberg/22:10:1) die Maßstäbe und war mit 1:05:07,3 auch bei den drei Serienteilnehmerinnen ungefährdet.

Mit Daniel Kaiser von der gastgebenden TSG Alten-Buseck trat ein Junge aus der U12 in allen drei Läufen (24:27,7) über zwei Kilometer an und gewann auch mit 7:53:9 vor seinen Vereinskameraden Max Volz (9:57,9) und Noah Becker (10:02,5) in der Tageswertung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare