Basketball / Pro B

Siegesserie der Rackelos reißt in Ulm

  • vonSebastian Kilsbach
    schließen

(sks). Die erste Saisonniederlage gab es für die Gießen 46ers Rackelos am Mittwochabend in der Basketball-ProB zu quittieren. Bei von Anton Gavel gecoachten Ulmern hieß es am Ende 75:86 (36:48).

Gavel klatschte ekstatisch, als wollte er die fehlenden Zuschauer auf dem Orange Campus alleine ersetzen: Rackelo-Kapitän Johannes Lischka hatte sich auf dem Weg zum Korb festgedribbelt, der Ball ging an Ulm. Marius Stoll besiegelte mit einem Fastbreak-Layup zum 78:67 das Schicksal der Gießener, die damit erstmals in dieser Spielzeit das Feld als Verlierer verließen. Für Ulm war es der fünfte Sieg im fünften Spiel: eine souveräne Leistung.

Dabei hielten die nach ihrer zweiwöchigen Quarantäne immer noch etwas wackelnden Mittelhessen die Partie lange offen und konnten im dritten Abschnitt sogar mit 56:55 in Führung gehen. David Amaize hatte einen Offensivrebound kontrolliert und Sekunden später von der Dreierlinie abgedrückt. Es war die stärkste Phase des Farmteams, das sich danach jedoch selbst aus dem Spiel nahm. Jeril Taylor hatte zuvor in der Verteidigung für zwei geackert, dann aber sein viertes Foul kassiert. Viertel Nummer drei ging mit 25:15 zwar klar an die Rackelos. Ulm betrieb jedoch Schadensbegrenzung und konnte mit Minivorsprung in den Schlussabschnitt gehen.

"Ich denke, wir haben gerade in der ersten Hälfte nicht gut ausgesehen", erklärt Cheftrainer Rolf Scholz mit Blick auf die 48 zugelassenen Punkte. Immer wieder setzte Ulm-Guard Marius Stoll seine Mitstreiter im Pick-&-Roll glänzend in Szene oder scorte keck selbst. "In der zweiten Halbzeit haben wir das besser gemacht, aber nicht konsequent bis zum Ende", so Scholz weiter.

Insgesamt fünf Spieler der Spatzen scorten am Ende zweistellig. Bei Gießen dominierte Tim Uhlemann, der mit 23 Zählern Topscorer wurde. Taylor und Alexandre Doche fehlte merkbar die Anbindung zum Spiel. Auch Lischka sah seiner 17 Punkte zum Trotz phasenweise unglücklich aus, hängte aber im ersten Viertel seinen Gegnern ein halbes Dutzend Fouls an. Die daraus resultierende Foultrouble - Center Bretzel stand verletzt nicht im Kader - konnte Gießen aber nicht nutzen.

Ulm verbleibt damit an der Tabellenspitze. Für die Rackelos geht es am Nikolaustag mit einem Gastspiel in Hanau weiter. Das für nächsten Sonntag angesetzte Heimspiel gegen Erfurt musste aufgrund des Nationalmannschaftsfensters abgesagt werden. - Gießen: Taylor (4), Doche (3), Köpple (14), Amaize (5), Schneider (2), Uhlemann (23), Lischka (17), Schweizer (2), Brach (2), Maruschka (3).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare