Marius Klotz steht seinem FC Turabdin/Babylon nach Ablauf seiner Sperre wieder zur Verfügung. FOTO: FRO
+
Marius Klotz steht seinem FC Turabdin/Babylon nach Ablauf seiner Sperre wieder zur Verfügung. FOTO: FRO

Mit Sieg nach oben

  • vonPeter Froese
    schließen

(fro). In der Fußball-Verbandsliga Mitte steht heute Abend die Reifeprüfung für den SC Waldgirmes II an, wenn Spitzenreiter VfB Marburg in der Lahnaue vorstellig wird. Der FC Turabdin/Babylon steht nach einer zuletzt dürftigen Punktausbeute indes beim TSV Michelbach unter Druck.

SC Waldgirmes II - VfB Marburg (heute, 19 Uhr):Nach dem 4:0-Erfolg über die Sportfreunde/Blau-Gelb Marburg hat die Elf von SC-Trainer Thorsten Schäfer ihren Platz im gesicherten Mittelfeld gefestigt. Mit 18 Punkten belegen Torben Höhn und Co. den achten Tabellenplatz. "Die drei Punkte gegen die Blau-Gelben haben uns nach der deutlichen 1:5-Niederlage gegen die SG Walluf sehr gutgetan. Wir können nun entspannt auf die Tabelle schauen und gehen ohne Druck in das Spiel gegen den Spitzenreiter", sagt Schäfer. Dem SC-Trainer schmeckte es nicht, dass die "Schimmelreiter" ihre letzten beiden Spiele beim FC Turabdin/Babylon (1:3) und gegen den TSV Steinbach II (1:2) verloren haben. "Der VfB wird auf Wiedergutmachung aus sein und will seine Spitzenposition verteidigen. Wir haben nichts zu verlieren und werden das Feld nicht kampflos preisgeben. Mit einem Punkt wäre ich zufrieden", gibt Schäfer zu Protokoll. Dabei weiß der SC-Trainer aber auch, dass man im Falle eines Erfolges bis auf einen Punkt an die Marburger heranrücken könnte.

Personelles: Jafar Azizi steht wieder zur Verfügung. Rouven ter Jung hat sich bei seinem Comeback erneut verletzt und fällt aus.

TSV Michelbach - FC Turabdin/Babylon (heute, 19.30 Uhr):Nach der 1:3-Niederlage beim FV Breidenbach muss die auf den sechsten Tabellenplatz abgerutschte Elf von Trainer Sherwin Rahmani ihre Ambitionen auf einen Spitzenplatz der Tabelle erst einmal hinten anstellen. Mit fünf von möglichen 15 Punkten aus den letzten fünf Spielen sind die Pohlheimer derzeit weit davon entfernt, sich zu den Spitzenklubs der Liga zählen zu dürfen. Dabei hatte der FC sogar Glück im Unglück, denn durch die 1:2-Niederlage des VfB Marburg gegen den TSV Steinbach II und die 2:3-Niederlage des SV Bauerbach in Walluf hat sich der Abstand von vier Punkten zur Tabellenspitze nicht vergrößert. Das Feld der ersten acht Mannschaften ist gerade einmal durch vier Zähler voneinander getrennt. In der heutigen Partie gegen den Aufsteiger aus dem Marburger Stadtteil geht es für Ahmet Marankoz und Co. darum, ihren Platz im Verfolgerfeld zu behaupten und auf weitere Patzer der Konkurrenz zu hoffen. Der vom Trainerduo Kai Ranke/Christoph Weidenhausen betreute TSV hat seine beiden letzten Spiele gegen die Spvgg. Eltville (5:2) und beim FC Gießen II (7:0) deutlich gewonnen und damit seine Offensivstärke unter Beweis gestellt. "Das ist ein schwer zu bespielender Gegner, der kompakt verteidigt. Wir müssen kreativ sein und in der Offensive bessere Lösungen als zuletzt in Breidenbach finden. Zudem gilt es, unsere Konterabsicherung zu verbessern", fordert Rahmani.

Personelles: Marius Klotz kehrt nach seiner Sperre zurück. Zudem stehen Malke Abrohom und Besim Kücükkaplan wieder bereit. Der Einsatz von Abwehrchef Pierre Chabou ist fraglich. Kevin Buycks musste im Hinterland verletzt ausgewechselt werden und fällt aus. Sebastian Schadeberg (muskuläre Probleme), Helmut Schäfer und Markus Simon (beide Kreuzbandriss) stehen nicht zur Verfügung, ebenso Mohammed Dalkilic. Stammkeeper Jan Dühring ist wieder fit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare