Sieg für Lollar doppelt wichtig

(stu) Da die Partie der SG Kinzenbach gegen den RSV Roßdorf abgesagt wurde, stehen in den Frauenfußball-Verbandsligen Nord und Süd nur zwei Spiele mit heimischer Beteiligung an. Eintracht Lollar hat mit dem Tabellenvorletzten FSG Lütter/Eichenzell einen vermeintlich leichten Gegner vor der Brust.

Obwohl die Gäste erst fünf Punkte auf dem Konto haben, könnten sie für die Lollarerinnen dennoch zum Stolperstein werden.

Am vergangenen Spieltag fuhr die FSG im Kellerduell gegen die SG Kinzenbach ihren ersten Saisonerfolg ein; dieser fiel mit 5:1 sehr deutlich aus. Beim DFC Allendorf/Eder unterlag die Eintracht zuletzt mit 1:4. Da die Abstiegszone nur drei Zähler entfernt ist, wäre ein Erfolg gegen die FSG immens wichtig. Die Partie auf dem Lollarer Kunstrasen beginnt heute um 17 Uhr. Bereits um 16 Uhr empfängt der FC Großen-Buseck in der Südstaffel Germania Pfungstadt II. Nach dem 0:0 gegen die TGM/SV Jügesheim am vergangenen Wochenende gilt es für den FC, vor allem in der Offensive mehr Gefahr zu entwickeln. Erst in der 70. Minute verzeichnete die Vogl-Elf gegen Jügesheim erste ernst zu nehmende Torchancen. Die Gäste unterlagen dem FSV Schierstein mit 1:6, stehen auf dem letzten Tabellenrang (da der FC Rommelshausen aus der Wertung genommen wurde) und haben bereits 42 Gegentreffer hinnehmen müssen. Gegen die Pfungstädterinnen sind die FC-Spielerinnen in der Favoritenrolle. Mit einem Sieg könnte man sich im Abstiegskampf Luft verschaffen; eine Niederlage hingegen würde die Situation im Tabellenkeller verschärfen.

Für die drei heimischen Vereine stehen am Samstag in der Gruppenliga Gießen/Marburg die letzten Begegnungen vor der Winterpause auf dem Programm. In Friedensdorf kommt es dabei um 14.30 Uhr zum Duell des Ersten gegen das Schlusslicht. Gegen den gastgebenden FSV wird es für den FC Großen-Buseck II sehr schwer werden. Die Friedensdorferinnen spielen derzeit in ihrer eigenen Liga, haben aus zehn Partien zehn Siege zu verzeichnen, dabei 53 Treffer erzielt und nur fünf Gegentore hinnehmen müssen. Das genaue Gegenteil ist für die FC-Reserve der Fall, die noch keine Partie gewinnen konnte und bislang nur drei Zähler auf dem Konto hat. Eintracht Lollar II empfängt um 19.15 Uhr den FFC Erdhausen/Frohnhausen. Durch einen Sieg würde die Eintracht-Reserve an den Gästen vorbeiziehen. Diese unterlagen zuletzt dem Tabellenführer Friedensdorf mit 2:6. Der TSV Klein-Linden tritt auswärts bei der FSG Schwabendorf/Langenstein an. Nach dem 1:0-Erfolg gegen den TSV Caldern sind die Kleinlinderinnen nun Tabellenfünfter und beim Vorletzten klar favorisiert. Besonders hervorzuheben war die Offensive des TSV, der zwar nur ein Treffer gegen Caldern gelang, die aber über weite Strecken Torgefahr ausstrahlte.

Agieren die Gäste gegen die FSG ähnlich wie gegen Caldern, ist ein Sieg durchaus möglich. Beginn der Partie ist um 16 Uhr in Schwabendorf.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare