1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Sieg in zweifacher Unterzahl

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Roland Stamm

Kommentare

(rol). In der Fußball-Kreisliga A Alsfeld/Gießen gewann die SG Rüddingshausen/Londorf gestern Abend in einem packenden Spiel bei der FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein mit 2:1, obwohl die Rabenauer zwei Rote Karten schlucken mussten. Mit einem knappen 2:1 gewann auch die FSG Alsfeld/Eifa gegen die Spvgg. Mücke und kletterte damit an der spielfreien SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen vorbei auf Platz eins.

Eine unglückliche Niederlage ereilte dagegen den TV/VfR Groß-Felda, der beim 0:1 bei der FSG Kirtorf klar die bessere Mannschaft war. Mit einem leistungsgerechten Remis trennten sich die SG Appenrod/Maulbach und die FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod II. Im interessanten Derby bei der FSG Queckborn/Lauter war es schließlich die FSG Laubach, die um ein Tor zu hoch mit 2:0 gewann. Währenddessen gingen in Nieder-Ofleiden die Lichter aus, als der TSV Burg-/Nieder-Gemünden dort eine Viertelstunde vor Schluss mit 2:0 führte. Eine Viertelstunde vor Schluss fiel in Nieder-Ofleiden das Flutlicht aus, so dass die Partie abgebrochen werden musste. In der ersten Halbzeit hatte Marius Balthasar die Gäste in Führung gebracht (30.). Nach zwei durch Christoph Weber vergebenen Chancen für die dann im zweiten Abschnitt bessere Heimelf sorgte Tim Stöhr für das 2:0 des TSV (60.). Danach kam der SVN zu noch drei bis vier weiteren aussichtsreichen Möglichkeiten, bevor das Spiel vorzeitig beendet werden musste.

SG Appenrod/Maulbach - FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod II 1:1 (1:1): Nach Mittelfeldgeplänkel kamen die Gäste mithilfe eines SG-Eigentores zur Führung (31.). Jetzt spielte die Heimelf couragierter und kam durch den Debütanten Simeon Haumann, der mit einem Schlenzer in den Winkel traf, zum Ausgleich (40.). Während die Gastgeber in der zweiten Halbzeit etwas mehr drückten, blieb aber auch die FSG kontergefährlich. So blieb es beim 1:1.

FSG Alsfeld/Eifa - Spvgg. Mücke 2:1 (2:0): Die 2:0-Führung durch den Doppelpack von Marvin Rostengart (27./38.) war für die Heimelf zu diesem Zeitpunkt völlig verdient. Ganz anders verlief dagegen die zweite Halbzeit, in der die Gäste mit höherem Pressing agierten und durch den Anschlusstreffer von Robin Zinkowski früh belohnt wurden (51.). Die nun auf Konter ausgerichtete FSG kam zu zahlreichen besten Torchancen. Gegen Ende zitterte sich die Heimelf zu einem »dreckigen Sieg«, wie FSG-Pressesprecher Markus Sedlatschek berichtete.

FSG Queckborn/Lauter - FSG Laubach 0:2 (0:1): In einem sehr guten und schnell geführten Derby gingen die Gäste durch Olcay Sirin verdient in Führung (13.). Danach kam die nun starke Heimelf zu einem Pfostenschuss von Turki Alhazzaa (20.). In der Folge hätten Tobias Golzer (30.) und Dominik Horny sowie Philipp Enns (65.) durchaus ausgleichen können. Doch eine an der Querlatte abgeprallte Flanke staubte Raphael Heinz zum 2:0-Sieg für die Laubacher ab (84.).

FSG Kirtorf - TV/VfR Groß-Felda 1:0 (1:0): Thomas Gemmer gelang in der achten Spielminute die Führung für die Heimelf, die sich spätestens jetzt einer spielbestimmenden Groß-Feldaer Mannschaft gegenübersah, auch wenn die FSG noch einen Pfostentreffer zu verzeichnen hatte (22.). Später kratzte der Kirtorfer Schlussmann Marius Jacobi noch einen Schuss aus dem Torwinkel und verhinderte so das mögliche 1:1 (39.). Die Gäste blieben auch im zweiten Abschnitt dominant, hatten aber im letzten Drittel keine Durchschlagskraft bzw. keine weiteren Torchancen mehr. Die ergaben sich dann noch mal kurz vor Schluss für die konternden Gastgeber, aber ohne weiteren Erfolg.

FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein - SG Rüddingshausen/Londorf 1:2 (0:1): Die FSG beeindruckte mit Offensivdrang und kam allein in der ersten Halbzeit zu mindestens fünf hochkarätigen Chancen, bei denen entweder der Pfosten oder Gäste-Keeper Daniel Schmidt im Wege standen. Verkehrte Welt, als die SG kurz vor der Pause durch Michael Baumbach auch noch in Führung ging (44.). Die Gastgeber blieben weiterhin spielbestimmend. Erst als FSG-Spieler Hendrik Keil eine Zeitstrafe verbüßte, gelang Mannschaftskollege Sebastian Leckel der verdiente Ausgleich (60.). Mit ihrer dritten ernstzunehmenden Torchance kamen die Gäste erneut durch Baumbach zum 2:1 (66.). Trotz zweier Roter Karten für die Rabenauer (75./82.) brachte die Dreierspielgemeinschaft den Ball nicht mehr hinter die gegnerische Torlinie und scheiterte schließlich an ihrer mangelhaften Chancenverwertung. Bedauerlicherweise musste FSG-Spieler Max Kämmer mit einem Krankenwagen abtransportiert werden.

Auch interessant

Kommentare