Spielertrainer Michel Rohde meisterte am Mittwoch mit seiner Spvgg. Mücke die Auswärtshürde FSG Queckborn/Lauter, am Sonntag soll dies auch im Gastspiel bei der FSG Ohmes/Ruhlkirchen gelingen. FOTO: FRIEDRICH
+
Spielertrainer Michel Rohde meisterte am Mittwoch mit seiner Spvgg. Mücke die Auswärtshürde FSG Queckborn/Lauter, am Sonntag soll dies auch im Gastspiel bei der FSG Ohmes/Ruhlkirchen gelingen. FOTO: FRIEDRICH

Der siebte Streich der Rohde-Elf?

  • vonRoland Stamm
    schließen

(rol). Nun hat es auch den Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga A Alsfeld/Gießen erwischt; die SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen kassierte in der Nachspielzeit gegen die SG Rüddingshausen/Londorf den entscheidenden Treffer zum 2:3 und musste erstmals eine Niederlage in dieser Saison einstecken, bleibt aber auch nach dem kommenden Spieltag an der Tabellenspitze, obwohl selbst spielfrei. Die SG Rüddingshausen/Londorf nimmt indes mit dem TSV Burg-/Nieder-Gemünden gleich den nächsten ambitionierten Gegner ins Visier, dessen letzte Niederlage bereits einen Monat zurückliegt. Mit einem weiteren Sieg könnte sich der TSV den Oktober vergolden und sich so ganz allmählich in der Spitzengruppe festsetzen.

Dort ist schon seit geraumer Zeit mit dem SV Harbach ein Verein zu finden, bei dessen Spielen Tore garantiert sind. Bereits 29 Treffer in neun Spielen sind ein Beleg dafür. Die Quote soll nun auch bei der SG Treis/Allendorf II weiter Bestand haben, was aufgrund der Tabellenkonstellation machbar sein sollte für das Team des zurückgekehrten Trainers Sascha Inderthal. Gar als Tabellenzweiter reist die Spvgg. Mücke am zwölften Spieltag zur FSG Ohmes/Ruhlkirchen und steht dort vor einer Bewährungsprobe, an der der eine oder andere in dieser Saison bereits gescheitert ist. Doch die Mücker gewannen die letzten sechs Partien und trauen sich zu, diese Serie auf ein siebtes Spiel auszubauen. Um im Bereich der Spitzengruppe zu bleiben, sollte auch der SV Nieder-Ofleiden als Tabellenfünfter seine Auswärtsaufgabe bei der SG Groß-Eichen/Atzenhain siegreich lösen. Die SG wird hier wohl alles versuchen, um mit dem Heimvorteil eine Überraschung zu schaffen. Schließlich kommen die Abstiegsplätze immer näher. Auf einem solchen befindet sich die SG Appenrod/Maulbach, deren Trainer Volker Steller sein Amt kürzlich zur Verfügung stellte. Nach der internen Besetzung dieser Position durch Marcel Justus fuhr der Aufsteiger beim 5:2 gegen die FSG Ohmes/Ruhlkirchen überraschend seinen ersten Saisonsieg ein und will in Groß-Felda nachlegen. Auch die FSG Queckborn/Lauter hofft auf eine Überraschung in Kirtorf, wo es aber ganz schwer werden wird für die zuletzt aufstrebende Zweierspielgemeinschaft. Dagegen geht es im Derby zwischen der FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod II und der FSG Laubach für beide Teams um Punkte für den Klassenerhalt. Das gilt in der Begegnung zwischen der FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein und der FSG Alsfeld/Eifa auch für die gastgebende FSG, die noch immer auf ihren ersten Saisonsieg wartet. Oft schnupperte die Dreierspielgemeinschaft bereits an einem Dreier. Gegen den Aufsteiger soll es nun endlich so weit sein.

Homberger FSG will nachlegen

In der Kreisoberliga Süd sorgt die FSG Homberg/Ober-Ofleiden für mehr als positive Schlagzeilen. Nach dem elften Spieltag belegt die FSG den dritten Tabellenplatz und trifft nun auf die FSG Lumda/Geilshausen. Besonders der Offensivbereich scheint es der Elf von Trainer Turgay Kepenek angetan zu haben. Bereits 29 Saisontore aus elf Spielen sind überraschend viel. Hierbei gelangen Demir Cokovic bereits neun Tore. Und der treffsichere Cokovic will es nun auch gegen den Aufsteiger krachen lassen. Ähnliches gilt für den SV Hattendorf, der sein Heil in der Offensive sucht und sich darauf zuletzt verlassen konnte. Der SVH tritt in Großen-Linden an und hofft erneut auf einen Dreier und einen Sprung nach oben in der Tabelle. Dagegen läuft es für die SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod nicht ganz so rund wie in den vergangenen Jahren. Die SG rangiert nur etwas über der Abstiegszone und ist nun bei der FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf gefordert, um vor allem Punkte einzufahren und so den Anschluss ans Tabellenmittelfeld zu finden. Dieses Unterfangen scheint sich für die SG Schwalmtal immer schwieriger zu gestalten. Mit lediglich drei Punkten ist die SG Schlusslicht der Liga. Daran würde sich selbst mit einem Sieg bei der SG Birklar nichts ändern. Allerdings stehen die Vorzeichen für ein erfolgreiches Abschneiden gegen den Tabellenzweiten ohnehin alles andere als günstig.

In der Kreisliga B Alsfeld/Gießen kommt es zum Spitzenspiel zwischen der FSG Homberg/Ober-Ofleiden II und dem FC Bechtelsberg. Beide Teams konnten bei jeweils einer Niederlage bereits fünf Siege einfahren und liegen punktgleich auf Platz fünf und vier im leicht verzerrten Tabellenbild. Tatsächlich zeichnet sich in dieser Liga immer mehr ein Fünfkampf ab, der für sehr viel Spannung sorgen wird. Ein Wechsel an der Spitze ist hier zunächst nicht zu erwarten, da Spitzenreiter SG Grebenau/Schwarz drei Auswärtspunkte in Beltershain fest eingeplant haben dürfte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare