Christine Prell und der TTC Wißmar beenden nach 55 Partien ohne Niederlage erstmals wieder ein Spiel als Verlierer. FOTO: RAS
+
Christine Prell und der TTC Wißmar beenden nach 55 Partien ohne Niederlage erstmals wieder ein Spiel als Verlierer. FOTO: RAS

Serie gestoppt

  • vonDietmar Kelkel
    schließen

(kel). Oberligist TTC Wißmar hat nach 55 Spielen in Folge ohne Niederlage wieder mal eine Partie verloren. Beim TTC GW Staffel II unterlagen die Wettenberger Tischtennis-Damen mit 4:8. Dabei musste der Aufsteiger ohne seine etatmäßigen Spielerinnen auf den Positionen eins und zwei auskommen.

Viele heimische Mannschaften nahmen in den letzten Tagen die Möglichkeit wahr, wegen der steigenden Corona-Zahlen Spiele ohne Konsequenz und ohne Zustimmung des Gegners vom Klassenleiter absetzen zu lassen.

Ohne Lin Neuhof, Alisa Dietz und Karolin Schäfer traten die Wißmarerinnen in Staffel an und verpassten trotz einer guten Leistung das angepeilte Unentschieden. Bitter waren die knappen Niederlagen von Céline Kreiling gegen Jessica Wissler und Annette Kreiling gegen Esther Panthel in jeweils fünf Sätzen. Die Punkte für die Wettenbergerinnen holten Céline Kreiling (2), Christine Prell und Paulina Hauf. "Staffel hat vor allem mit Jessica Wissler sehr gut gespielt und verdient gewonnen", berichtete Vorsitzender Steffen Kreiling.

Er kritisierte allerdings, dass die Vorgabe des Verbandes, spielen zu können oder auch nicht, mit einer klaren Linie nichts zu tun habe. "Wir haben uns bewusst dagegen entschieden, unser Spiel zu verlegen, trotz der Gefahr, es zu verlieren. Wir hoffen, dass es eine Entscheidung gibt, wie es mit dem Spielbetrieb weiter gehen soll. Ich glaube, dass die abgesetzten Partien in der Vorrunde nicht mehr nachgeholt werden können. Die Corona-Lage wird sich wohl erstmal nicht ändern." Dies sei voraussichtlich vorerst das letzte Punktspiel aller TTC-Teams gewesen, da die Inzidenzwerte weiter steigen und nachdrücklicher von der Politik gefordert werde, Kontakte einzuschränken. Der Verein möchte eine gemeinsame Linie fahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare