HSG Wetzlar

Selbstvertrauen geholt

  • schließen

Auch wenn Ligarivale MT Melsungen das Handball-Testspiel beim Bundesligisten HSG Wetzlar nur mit einem Rumpfkader bestritt, so holten sich die Grün-Weißen am Sonntagabend mit dem 30:19 (16:7)-Erfolg in der Dutenhofener Sporthalle doch einiges Selbstvertrauen für die Rundenfortsetzung am Ostersonntag im Heimspiel gegen TBV Lemgo-Lippe (16 Uhr, Rittal-Arena). Gestützt auf einen starken Till Klimpke im Tor sowie einem Rechtsaußen Lars Weißgerber und einem Rückraum-Linkshänder Joao Ferraz, die von Trainer Kai Wandschneider beide erhebliche Spielanteile erhielten, befanden sich die Mittelhessen beim 10:4 (15.) schon früh auf der Siegesstraße.

Auch wenn Ligarivale MT Melsungen das Handball-Testspiel beim Bundesligisten HSG Wetzlar nur mit einem Rumpfkader bestritt, so holten sich die Grün-Weißen am Sonntagabend mit dem 30:19 (16:7)-Erfolg in der Dutenhofener Sporthalle doch einiges Selbstvertrauen für die Rundenfortsetzung am Ostersonntag im Heimspiel gegen TBV Lemgo-Lippe (16 Uhr, Rittal-Arena). Gestützt auf einen starken Till Klimpke im Tor sowie einem Rechtsaußen Lars Weißgerber und einem Rückraum-Linkshänder Joao Ferraz, die von Trainer Kai Wandschneider beide erhebliche Spielanteile erhielten, befanden sich die Mittelhessen beim 10:4 (15.) schon früh auf der Siegesstraße.

Beste Werfer bei der HSG Wetzlar waren in Abwesenheit von Tibor Ivanisevic, Kristian Björnsen und Stefan Cavor mit jeweils fünf Treffern Anton Lindskog am Kreis und eben der Portugiese Joao Ferraz auf Halbrechts. Im linken Rückraum feierte Alexander Hermann nach langer Verletzungspause mit vier Treffern sein Comeback.

Vor 300 Zuschauern war beim 22:12 (45.) die Messe gelesen. Bei den dezimierten Nordhessen (u. a. ohne Michael Müller) war Kreisläufer Marino Maric mit seinen vier erfolgreichen Abschlüssen der beste Torschütze.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare