Trainer Florian Quapil und Co-Trainer Thomas Quapil mit Anweisungen an ihre Wiesecker Regionalliga-Basketballerinnen. Die Partie in Weiterstadt ging aber verloren. ARCHIVFOTO: VOGLER
+
Trainer Florian Quapil und Co-Trainer Thomas Quapil mit Anweisungen an ihre Wiesecker Regionalliga-Basketballerinnen. Die Partie in Weiterstadt ging aber verloren. ARCHIVFOTO: VOGLER

Selbstvertrauen fehlt

  • vonSvantje Merker-Gärtner
    schließen

(smg). Vorab war klar, dass eine der beiden Regionalligamannschaften ihren ersten Saisonsieg feiern würde. Im Aufeinandertreffen der SG Weiterstadt II mit der TSG Wieseck wollten die mittelhessischen Basketballerinnen gerne ihr erstes Punktepaar holen, mussten sich jedoch mit 52:61 (25:28) beugen. Sie hielten lange Zeit mit, hatten aber Ende doch nur die Erkenntnis, dass wieder mehr möglich gewesen wäre.

Eigentlich wollte Trainer Florian Quapil eine verbesserte Trefferquote seiner TSG sehen. Sie konnte das vor allem in der ersten Halbzeit nicht umsetzen. Zwar gewannen die Wieseckerinnen die ersten zehn Minuten knapp mit 11:10, verbuchten ein zwischenzeitliches 21:21, hatten aber zum Seitenwechsel nur 25 Zähler geschafft. "Wir hätten mindestens 35 Punkte machen müssen", sprach Quapil die gehäuft vergebenen Chancen an. Beim Rückstand mit drei Punkten Unterschied (25:28) war noch alles drin.

Anfang des dritten Viertels herrschte dann bei den beiden Kontrahenten jeweils fünf Minuten lang Korbflaute. Wieseck hatte zu viele Ballverluste und zu viele überhastete Aktionen. Weiterstadt fing sich und legte das 38:30 (29.) vor. In der Defense wussten die Gäste zu gefallen, sodass sie immer noch in Reichweite geblieben waren. Quapil hatte fünf kleinere Spielerinnen auf dem Feld und die Verteidigung auf 2-1-2-Zone umgestellt, womit die Konkurrenz nicht so richtig klar kam. Zum Ende des dritten Durchgangs hatten sich die TSGerinnen auf 37:41 herangekämpft, allerdings immer noch zu wenig aus ihren Ballgewinnen gemacht. Das 44:41 sollte ihre letzte Führung gewesen sein. In der 34. Minute wurde das 44:44 notiert, kurz darauf legte Weiterstadt den Schalter um. In den letzten vier Minuten versenkten die Südhessinnen vier ihrer insgesamt acht Dreier. Wieseck traf in der Schlussphase so gut wie nicht mehr und markierte bloß zwei Punkte.

Die Möglichkeit, kurz vor dem ersehnten ersten Sieg zu stehen, hatte die Mannschaft wohl zu nervös gemacht. Schließlich kam es zur vermeidbaren 52:61-Niederlage. "Schade, wie es gelaufen ist. Den Mädels kann ich keinen Vorwurf machen. Wir probieren viel, aber am Ende fehlt das Selbstvertrauen und die Konzentration", erklärte der TSG-Coach und führte zudem die fehlende Routine an.

Weiterstadt II: J. Rombusch (11/2 Dreier), Schwarz (9/1), Peljeto (4), Schuller (6), Beck (3/1), Schmidt (18/2), Beuck (2), Fricke (8/2), P. Rombusch, Valiano.

Wieseck: Moos (7/1 Dreier), Klippel (8), Gohlke (12/1), Dobler (2), Schäfer (3), Quapil (7/1), Schneider (3), Bitter (8/1), Reichardt (2).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare