Seidel macht alles klar

  • schließen

In einem lauen Frühlingskick trennte sich die TSG Dorlar in der Fußball-Kreisliga A Wetzlar von Gastgeber SG Waldsolms II mit einem torlosen Unentschieden. Damit liegt die Mannschaft von TSG-Spielertrainer Thorsten Schäfer weiter auf dem achten Tabellenrang. Indes besiegte die Gruppenligareserve des FC Cleeberg die SG Hohenahr mit 3:1. Während Hohenahr weiter sechs Punkte Vorsprung zur Abstiegszone hat, verbleibt die Elf von FC-Spielertrainer David Pizzini auf Platz sechs.

In einem lauen Frühlingskick trennte sich die TSG Dorlar in der Fußball-Kreisliga A Wetzlar von Gastgeber SG Waldsolms II mit einem torlosen Unentschieden. Damit liegt die Mannschaft von TSG-Spielertrainer Thorsten Schäfer weiter auf dem achten Tabellenrang. Indes besiegte die Gruppenligareserve des FC Cleeberg die SG Hohenahr mit 3:1. Während Hohenahr weiter sechs Punkte Vorsprung zur Abstiegszone hat, verbleibt die Elf von FC-Spielertrainer David Pizzini auf Platz sechs.

SG Waldsolms II – TSG Dorlar 0:0: Es war eine ganz schwache Begegnung von beiden Mannschaften. Über die gesamten 90 Minuten blieben echte Höhepunkte oder gar Torchancen Mangelware. Weitere Versuche der beiden Offensivreihen wurden weit vor dem gegnerischen Tor meist schon im Ansatz verhindert. Dass beide Teams ersatzgeschwächt in die Partie gegangen waren, sollte dabei keine Entschuldigung für die Sturmflaute gewesen sein.

FC Cleeberg II – SG Hohenahr 3:1 (2:0): Die Cleeberger Reserve spielte sehr konzentriert und vor allem effektiv in der Chancenauswertung. Aufseiten der Gäste hatten Silas Valentin und Manuel Paulus jeweils Pech und mussten schon früh wegen Verletzungen ausgetauscht werden. Größter Pechvogel der Gäste war aber Marius Rupp, der die Heimelf mit einem Eigentor nach zehn Minuten in Führung brachte. Kurz vor der Pause erhöhte Sven Zimmermann auf 2:0 für die Cleebergger. Obwohl die Gastgeber nach der Pause das Spiel kontrollierten, nutzte Finn Rinn eine Unachtsamkeit zum 1:2-Anschlusstreffer der Spielgemeinschaft aus Erda und Hohensolms (57.). Doch mit dem 3:1-Endstand ließ Jannik Seidel zehn Minuten vor dem Ende keinen Zweifel mehr am Cleeberger Heimsieg aufkommen.

Der Rückstand der Cleeberger auf den Relegationsplatz "nach oben" beträgt zehn Zähler. Hohenahr ist nur sechs Punkte vom hinteren Relegationsrang 14 entfernt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare