Kinzenbachs Mecier Grouls (l.) stellt sich dem Langenaubacher Sahim Damar in den Weg. FOTO: FRIEDRICH
+
Kinzenbachs Mecier Grouls (l.) stellt sich dem Langenaubacher Sahim Damar in den Weg. FOTO: FRIEDRICH

SG mit sehr viel Glück

  • vonHarald Friedrich
    schließen

(red). Die SG Kinzenbach bleibt nach dem schmeichelhaften 2:2-Unentschieden gegen den SSV Langenaubach in der Fußball-Verbandsliga Mitte weiterhin ungeschlagen. Stephan Alber und Tommy Ried sorgten gestern Abend mit ihren Toren für den fünften Punkt auf der Habenseite. "Wir haben den Sieg nicht verdient und können von Glück reden, am Ende einen Punkt errungen zu haben. Mit dem Auftritt meiner Elf bin ich nicht zufrieden", fand Trainer Oliver Dönges klare Worte.

Der SG-Trainer musste unmittelbar vor Spielbeginn umstellen, da Spielführer Nicolas Anker aufgrund von Oberschenkelproblemen passen musste. Für ihn rückte Stephan Alber in die Startelf. Zudem kehrte der zuletzt gesperrte Yannik Mohr in die Innenverteidigung der Rot-Weißen zurück. Die Anfangsphase gehörte den Gästen, doch Schüsse von der Strafraumgrenze durch Michael May (8.) und Sebastian Schneider (12.) gingen knapp am SG-Tor vorbei.

Treffsicherer zeigte sich Neuzugang Stephan Alber, der nach einem Pass von Henrik Keller mit seinem ersten Pflichtspieltreffer zum 1:0 für die Dönges-Elf traf (18.). Tommy Ried und Co. versuchten zwar, die Partie durch eine robustere Spielweise in den Griff zu bekommen, doch der SSV hatte auch in der Folgezeit die zwingenderen Chancen. Ufuk Yildirim konnte einen May-Schuss abblocken (24.). Kurz vor der Halbzeit konnte SG-Keeper Henrik Flechtner einen Flachschuss von Michael May entschärfen (42.). So ging es mit der knappen 1:0-Führung für die Platzherren in die Kabinen.

SG-Torjäger Henrik Keller, der nach vier Toren in den ersten beiden Spielen diesmal blass blieb, schoss nach einem Alber-Zuspiel über die Latte (52.). Der SSV blieb aber die tonangebende Elf, doch Marvin Hartmann (58./Außennetz) und Mert Kacar (59./Fußabwehr Flechtner) vergaben beste Chancen. Den längst überfälligen Treffer zum 1:1 markierte der überragende Michael May (61.). Stephan Alber scheiterte an Sascha Fünfsinn (64.), während Michael May mit einem Distanzschuss auf der Gegenseite den Torwinkel knapp verfehlte (66.). Kurz nachdem Mecier Grouls den SSV-Torwart zu einer Glanzparade gezwungen hatte (74.), traf SSV-Torjäger Sebastian Schneider gegen eine entblößte SG-Abwehr zum 2:1 (75.). Ein Handspiel von Haitham Eleuch ermöglichte Tommy Ried den 2:2-Ausgleich vom Kreidepunkt aus (79.). Ex-SG-Spieler Dominik Zeller sah kurz darauf die "Ampelkarte" wegen Meckerns (81.). SSV-Keeper Fünfsinn verhinderte das SG-Happy-End, als er einen Schuss von Henrik Keller mit einer Glanzparade entschärfte (90.+3).

"Wir haben uns zu wenig bewegt und nicht versucht, Fußball zu spielen", analysierte Dönges, dessen Elf am Sonntag an gleicher Stelle Aufsteiger TSV Michelbach empfangen wird.

SG Kinzenbach: Flechtner; Mark, Mohr, Yildirim, Robin Sajonz, Ried, Schmidt, Alber (ab 85. Pascal Sajonz), Grouls, Güngör (ab 70. Helm), Keller.

SSV Langenaubach: Fünfsinn; Abdellaoui, Hartmann, Zeller, Schmitt (ab 80. Öner), Eleuch (ab 83. Döbbelin), Damar (ab 88. Schwarz), May, Yilmaz, Kacar, Schneider.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Lotz (Marburg). - Zuschauer: 90. - Tore: 1:0 (18.) Alber, 1:1 (61.) May, 1:2 (75.) Schneider, 2:2 (79.) Ried (Handelfmeter). - Gelbe Karten: Yildirim, Alber, Güngör, Ried - Eleuch, Hartmann, Damar, Zeller. - Gelb-Rote Karte: Zeller (81.) wegen Meckerns.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare