"Sehr erfahrene Mannschaft"

(ms) "Das, was wir bisher geleistet haben, ist phantastisch", schwärmt Ottmar Wagner. Nachvollziehbar, denn der 55-Jährige gewann in der Fußball-Verbandsliga Mitte mit seiner TSG Wieseck die letzten vier Spiele. So hat der Aufsteiger für großes Aufsehen gesorgt, doch genießen können die Gießener Vorstädter ihre Erfolgsserie nur bedingt. Denn bereits am heutigen Nachmittag (15.30 Uhr) geht es mit dem sechsten Spieltag weiter, und der sieht dabei das Gastspiel der TSG Wieseck beim früheren Oberligisten FSV Braunfels vor.

(ms) "Das, was wir bisher geleistet haben, ist phantastisch", schwärmt Ottmar Wagner. Nachvollziehbar, denn der 55-Jährige gewann in der Fußball-Verbandsliga Mitte mit seiner TSG Wieseck die letzten vier Spiele. So hat der Aufsteiger für großes Aufsehen gesorgt, doch genießen können die Gießener Vorstädter ihre Erfolgsserie nur bedingt. Denn bereits am heutigen Nachmittag (15.30 Uhr) geht es mit dem sechsten Spieltag weiter, und der sieht dabei das Gastspiel der TSG Wieseck beim früheren Oberligisten FSV Braunfels vor.

"Wir haben hinten nicht so gut gespielt wie in den Spielen zuvor", lässt Wagner den 3:2-Erfolg vom vergangenen Mittwoch gegen die SG Oberliederbach noch mal Revue passieren. "Das haben wir aber angesprochen, und das müssen wir in Braunfels abstellen", geht der TSG-Trainer davon aus, dass sich sein Defensivverband in der Schloss-Stadt konzentrierter präsentieren wird.

"Das ist eine sehr erfahrene Mannschaft, die es uns nicht leicht machen wird", hat Wagner Respekt vor dem FSV Braunfels. Der war bescheiden in die Saison gestartet. Nach drei Spielen standen drei Niederlagen zu Buche. Allerdings waren da auch die Spiele gegen die Titel-Topfavoriten VfB Unterliederbach (0:3) und Eintracht Wetzlar (0:4) dabei. Die letzten beiden Partien gewann der FSV, gegen den FV Breidenbach (2:0) und beim FC Schlossborn (2:1) triumphierte man, so dass man sich im Klassement erheblich verbessern konnte.

"Die Siege geben uns enormes Selbstvertrauen", ist Wagner optimistisch für das Gastspiel. Dabei kann er mit Ausnahme von Dennis Schlecht, der nach Leisten-OP am Wochenende in der 2. Mannschaft Spielpraxis sammelt, praktisch auf den kompletten Kader zurückgreifen. "Konkurrenz belebt das Geschäft", freut er sich, dass er nun ausreichende Alternativen besitzt.

"Mit Ausnahme von dem Spiel in Wetzlar sind wir immer in Führung gegangen. Das ist uns entgegen gekommen", hofft Wagner, dass sich diese Serie auch in Braunfels fortsetzt. Interessant ist natürlich, wie die TSG Wieseck auf einen Rückstand reagieren würde? Ob das freilich gleich in Braunfels passieren muss, sei dahingestellt. So oder so wissen die Braunfelser um Trainer Udo John um die Stärke der TSG Wieseck. Und unterschätzen werden die Schloss-Städter den Neuling keinesfalls.

FSV Braunfels, Aufgebot: Zanger; Desch, Manuel Jung, Heblik, Schmidt, Varli, Patrick Jung, Bender, Georg, Schug, Seip, Schleifer, Flink. - Schäfer und Wallbott müssen passen.

TSG Wieseck, Aufgebot: Dominik Wagner, Wiegel; Pawelczyk, Kelm, Simon, Noske, Klimek, Delzer, Schäfer, Tschutschupalow, Buß, Sebastian Kraft, Zimmer, Marcel Kraft, Samun, Klan, Karweta, Niklas Wagner, Herold. - Dennis Schlecht kommt in der 2. Mannschaft zum Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare