1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Sechster Sieg im sechsten Heimspiel?

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(mol). Sowohl der TV Hüttenberg als auch die TSG Leihgestern haben in der Frauenhandball-Oberliga am Wochenende Nachholspiele auszutragen. Während die TSG zum letzten Mal in der Hauptrunde auf dem Parkett stehen wird und die Punkte aus der Heimpartie gegen Fritzlar II zudem wohl nicht mitgenommen werden, wartet auf die Hüttenberger Damen nach einer neuerlichen Corona-Pause nun ein »Vier-Punkte-Spiel«.

TSV Eintracht Böddiger - TV Hüttenberg (Samstag, 16 Uhr, Stadtsporthalle Felsberg): Nachdem die Damen des TV Hüttenberg am vergangenen Wochenende bereits zum fünften Mal in dieser Saison eine Partie absagen mussten, unternimmt das Team von Trainer Peter Tietböhl nun einen weiteren Versuch, die drittletzte Hauptrundenpartie auszutragen. Nach der jüngsten Absage der Fritzlar-Partie geht es nun nach Felsberg, wo auf den TVH dann Eintracht Böddiger und damit das Duell des Staffelletzten gegen den Vorletzten wartet.

»Ich denke, dass wir eine halbwegs spielfähige und auch schlagkräftige beisammen haben werden, um um zwei wichtige Punkte kämpfen zu können«, glaubt Hüttenbergs Trainer. Diesen hat es krankheitsbedingt aber nun selbst erwischt, sodass er den Weg nach Nordhessen nicht wird antreten können. »Co« Andreas Scholz wird daher in die Cheftrainer-Rolle in Nordhessen schlüpfen.

TSG Leihgestern - SV Germania Fritzlar (Samstag, 18 Uhr, Stadthalle Linden): Während für die Nordhessinnen schon sehr viel sehr günstig laufen müsste, soll es mit der Meisterrunde noch etwas werden, ist der TSG Staffelplatz eins vor dem letzten Spiel nicht mehr zu nehmen. Doch das Team von Trainerin Jonna Jensen geht deshalb nicht ambitionslos in die Partie in der Lindener Stadthalle. »Fritzlar hat schon einige richtig gute Spiele gemacht in dieser Saison, daher nehmen wir das Spiel schon ernst. Aber da es ja wohl um nichts geht, ist natürlich auch klar, dass wir bei keiner Spielerin etwas riskieren«, hat Leihgesterns Trainerin Jonna Jensen mehrere angeschlagene Spielerinnen im Kader und wird kurzfristig entscheiden, wer davon letztlich auflaufen oder fehlen wird.

»Es ist aber zudem ein Heimspiel, in dem wir auf viele Zuschauer hoffen. Wir haben die bisherigen fünf gewonnen und wollen daher natürlich auch im sechsten siegreich bleiben«, so die TSG-Übungsleitern. Das Spiel steht zudem unter dem Motto »Alle in rot«, wer daher in rotem Outfit erscheint, erhält zudem ein Freigetränk.

Auch interessant

Kommentare