EmmaNikles_250621
+
Die Hüttenbergerin Emma Nikles schwimmt dem Vereinsrekord in Luxemburg entgegen.

Schwimmen

Schwimmen: Hüttenbergerin Nikles knackt Vereinsrekorde des TV Wetzlar

  • VonUwe Hermann
    schließen

Die 15-jährige Hüttenbergerin Emma Nikles ragt für den TV Wetzlar beim Schwimmevent in Luxemburg heraus, die Heuchelheimerin Marie Minninger erhält ein Extralob.

(hn). »Schwimmen«, sagt Uwe Hermann, Gießener Trainer des TV Wetzlar, »ist ein sehr ehrlicher Sport: Das, was man investiert, bekommt man auch wieder heraus« - insofern freue sich der Übungsleiter für die trainingsfleißige Heuchelheimerin Marie Minninger, die beim CIJ MEET LUX 2021 in Luxemburg zwei neue Bestzeiten aufstellte - »Marie hat in den letzten beiden Monaten keine Trainingseinheit verpasst und sich Ihren Erfolg am Wochenende redlich verdient.«

Minninger, Jahrgang 2007, steht mit ihren Sekunden 1:13,77 Minuten über 100m Schmetterling sowie 32,76 Sekunden über 50m Schmetterling sinnbildlich für die guten Leistungen der Wetzlarer Schwimmer beim Event in Luxemburg, an dem sieben Nationen teilnahmen.

Herausragend in ihren Leistungen war die Hüttenbergerin Emma Nikles auf den Rückenstrecken - zwei Vereinsrekorde waren die Belohnung. Das Trainerteam um Hermann, Melanie Stark und Hannah Ney blickte so zufrieden auf die zehn 50-Meter-Bahnen im Hallenbad auf dem Kirchberg im Großherzogtum Luxemburg, Schließlich stellte der Wettkampf, der als Vorlauf für die nationalen Meisterschaften diente, hohes Niveau dar - 75 Prozent der Wetzlarer Rennen wurden in neuer Bestzeit absolviert.

Den Sprung auf das Treppchen schaffte Helene Weber (Jahrgang 2004) über 400m Lagen. In neuer Bestzeit von 5:26,69 Minuten belegte die junge Lahnauerin den zweiten Platz. Über 200 m Lagen erreichte sie in 2:36,15 Minuten Rang sechs.

Im Finale über 100m Schmetterling stand mit Liana Köhlinger (Jg.2007) eine weitere Lahnauerin. In 1:12,37 Minuten erzielte sie ebenfalls eine neue Bestzeit. Ihre derzeit starke Form stellte Clara Connert (Jahrgang 2007 - Dutenhofen) unter Beweis. Die 14-jährige hat Ihre Stärken im Brustschwimmen und qualifizierte sich in Luxemburg für die Finalläufe über 100m (1:19,89 Minuten) und 200m Brust (2:50,89 Minuten) - erneut Normzeit für den Hessischen D-Kader.

In Rekordlaune präsentierte sich Emma Nikles aus Hüttenberg. Die 15-jährige stellte am Wochenende zwei neue Vereinsrekorde auf. Nachdem sie erst vor Kurzem in Basel den Vereinsrekord über 50m Rücken verbessern konnte, steigerte Nikles diese Bestmarke nun auf 33,10 Sekunden. Über 100m Rücken stand die Vereinsbestmarke bei 1:11,40 Minuten und war im Besitz von Eva-Maria Klotz aus dem Jahr 2009.

Nikles steigerte diese im Finale auf 1:11,02 Minuten und steht nun bereits zweimal in der Rekordliste der Schwimmabteilung. »Die Wende nach 50m war nicht gut, das geht noch schneller« hat Emma Nikles schon den nächsten Rekord im Blick.

Finalläufe gab es auch für Hannah Baretschneider (2008 / Gießen), die über 50m Schmetterling in 36,04 Sekunden eine neue Bestzeit aufstellte. Bis auf Platz zwei der Deutschen Bestenliste hat sich Niklas Römer (2005) nach vorne geschwommen. Der Wettenberger zeigte im Finale über 200m Freistil eine »chlorreiche« Leistung. »Im Finale war der Plan die erste Bahn ruhig zu schwimmen und dann dreimal knapp unter 29 Sekunden« erklärte Römer. »Das ist noch nicht ganz aufgegangen, aber mit seiner Endzeit von 1:55,31 Minuten sind wir dennoch zufrieden« erklärte Trainerin Hannah Ney.

»Für den Bundeskader muss ich eine Zeit von 1:54 Minuten schwimmen, dafür müssen die zweite und dritte Bahn noch etwas schneller sein - das mach ich dann beim nächsten Mal« zeigte sich Römer zuversichtlich nach seinen Zeiten von 27,2/29,5/29,5/28,9 Sekunden. Platz zwei im Finale, Platz zwei in der Deutschen Bestenliste - eine beachtliche Leistung bei den schwierigen Trainingsbedingungen in den letzten acht Monaten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare