SpVgg-TrainerThomasBrune_4c
+
Leusels Trainer Thomas Brunet sieht sein Team nicht gerade als Aufstiegsaspirant.

Schwierige Vorbereitung

  • VonPeter Froese
    schließen

(fro). Nach Platz sieben in der coronabedingt abgebrochenen Saison 2020/21 trauen viele Trainer der Spvgg. Leusel in der Fußball-Gruppenliga zu, ein Wörtchen um den Aufstieg in die Verbandsliga Mitte mitzureden. Der Trainer der Grün-Weißen, Thomas Brunet, wiegelt allerdings ab.

Aktuelle Situation: Die Vorbereitung beim Alsfelder Sportkreisvertreter gestaltete sich schwierig. Zahlreiche Ausfälle durch Verletzung und Urlaub machten ein Einspielen der Mannschaft nahezu unmöglich. Zudem sind die Testspiele gegen die Verbandsligisten SC Waldgirmes II, SV Bauerbach und Sportfreunde/Blau-Gelb Marburg allesamt abgesagt worden.

Kommen/Gehen: Mit Marcel Schott verliert die Brunet-Elf einen ihrer talentiertesten Spieler an den SV Bauerbach. David Steinbrecher von der SG Schwalmtal soll seine Position im zentralen Mittelfeld einnehmen. Für mehr Durchschlagskraft im Angriff soll Serkan Erdem sorgen, der vom Ligakonkurrenten FSV Schröck nach Leusel zurückkehrt. Mit Moritz Kropf kommt ein groß gewachsener Torwart vom 1. FC Schwalmstadt, dem Thomas Brunet im Kampf um den Platz zwischen den Pfosten gute Chancen gegen Finn Luca Dietz ausrechnet. Auch den Youngstern Daniel Lerch als Offensivkraft und Corvin Luckhard als Innenverteidiger traut Brunet den Sprung unter die ersten elf zu.

Stärken/Schwächen: »Ich kann derzeit überhaupt nicht sagen, wo meine Mannschaft steht. Wir gehen nach einer langen Corona-Pause und trotz ausreichender Vorbereitungszeit völlig uneingespielt in die Runde. Hier müssen wir uns schnell finden und vor allem unsere Stärken in puncto Kampfkraft in die Waagschale werfen«, so Brunet.

Trainer/Umfeld: Thomas Brunet hatte im letzten Sommer Ertac Caliskan nach sieben Jahren bei den Grün-Weißen abgelöst. Während ihm Michael Kraft als Torwarttrainer zur Seite steht, ist die Position des Co-Trainers unbesetzt. »Hier greifen mir mit Fatih Celiksoy, Christian Donath und Dominik Götze im Bedarfsfall aber drei erfahrene Spieler unter die Arme«, so Brunet.

Prognose: »Wir sind an einem Neuanfang und haben viele junge Spieler zu integrieren. Wir haben eine gute erste Elf, können aber von der Bank nicht wie andere Vereine nachlegen. Zudem fehlen mir die alten Werte wie Trainingsfleiß, Härte gegen sich selbst und absoluter Einsatzwille«, zählt Brunet seine Elf nicht zu den Favoriten. Für den Trainer der Spvgg. sind Schröck, Biedenkopf, Wetter, Waldsolms und Burgsolms die Anwärter auf einen der vorderen Plätze im Klassement.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare