Schwierige Aufgaben für VfB 1900 und Lollar

(fro) Zwei heimische Verbandsligisten sind heute Abend (Anstoß: 19.30 Uhr) im Einsatz. Der VfB 1900 Gießen tritt beim Tabellendritten FC Eddersheim an und kann den Abstand auf den Relegationsplatz "nach oben" mit einem Sieg bis auf einen Punkt verkürzen. Aufsteiger Eintracht Lollar möchte den Kontakt zum Tabellenmittelfeld herstellen. Voraussetzung hierfür ist ein Heimsieg gegen den Hessenliga-Absteiger TSG Wörsdorf.

(fro) Zwei heimische Verbandsligisten sind heute Abend (Anstoß: 19.30 Uhr) im Einsatz. Der VfB 1900 Gießen tritt beim Tabellendritten FC Eddersheim an und kann den Abstand auf den Relegationsplatz "nach oben" mit einem Sieg bis auf einen Punkt verkürzen. Aufsteiger Eintracht Lollar möchte den Kontakt zum Tabellenmittelfeld herstellen. Voraussetzung hierfür ist ein Heimsieg gegen den Hessenliga-Absteiger TSG Wörsdorf.

Den Schwung nutzen

Eintracht Lollar - TSG Wörsdorf (Heute, 19.30 Uhr): Den Schwung aus dem Derby-2:2 beim VfB 1900 Gießen nutzen, und durch den zweiten Heimsieg punktemäßig nachlegen, so lautet die Zielsetzung von Aufsteiger Eintracht Lollar vor der Partie gegen die TSG Wörsdorf. Die Buderusstädter belegen trotz des Achtungserfolges in Gießen einen direkten Abstiegsplatz und stehen daher weiterhin unter Druck im Kampf um den Klassenerhalt. Die Gäste haben gerade einmal sechs Punkte mehr als die Elf von Eintracht-Trainer Peter Sichmann auf dem Konto und liegen somit durchaus in Schlagdistanz.

"Gegen die TSG müssen drei Punkte her", lautet die Forderung von Eintracht-Trainer Peter Sichmann: "Wenn wir nicht nachlegen, ist der Punkt gegen den VfB 1900 nichts wert. Wir spielen zu Hause und wollen Druck machen. Wir warten aber sehnlichst darauf, dass unsere Stürmer wieder treffen. Hier bietet sich mit Rene Maus, der unser Spiel nach seiner Einwechslung gegen Gießen belebt hat, eine Alternative", erklärt der 63-Jährige.

Die TSG hatte der Ex-Profi in Gießen beobachtet. "Dort haben sie zwei Gesichter gezeigt. In der ersten Halbzeit hielt ich es für eine machbare Aufgabe. Nach dem Wechsel hat die TSG richtig guten Fußball gespielt. Es wird daher nicht leicht werden, aber wir müssen die Punkte diesmal in Lollar behalten", sagt Sichmann.

"Wir sind durch zahlreiche Sperren und Verletzungen personell angeschlagen. Wir müssen daher Moral zeigen und versuchen, das Beste aus unserer Lage zu machen", meint Wörsdorfs Trainer Theodoros Vassiliou.

Eintracht Lollar, Aufgebot: Steinbrenner, Fernandez; Akci, Alkan (?), Amiri, Apostolou, Bender, Bingöl, Birk, Glied, Kuyuncu, Lynker, Maus, Mengeler, Peldzius, Sakarya, Temiz, Yedikat, Zuhric. - Es fehlen Oktay, Riegel, Siner (alle verletzt) und Tuluk (Reserve).

TSG Wörsdorf, Aufgebot: Klug, Recker; Altpeter, Amjahid, Badi, Bendriss, Böttner, Charni, Gschwender, Hermann, Kaymak, Masih, Sinanaj, Sivan (?), Thari. - Mrosek (Klausurvorbereitung), Dos Santos Soares Ribeiro, Reifenscheidt (beide verletzt), Idrissi und Pilica (beide gesperrt) fehlen.

Der Anschluss winkt

FC Eddersheim - VfB 1900 Gießen (Heute, 19.30 Uhr): Nach drei Siegen in Folge kam der VfB 1900 Gießen am vergangenen Freitag im Sportkreis-Derby gegen Eintracht Lollar über ein 2:2 nicht hinaus. Damit verpasste es die Elf von Trainer Stefan Hassler, bis auf einen Punkt an den VfB Unterliederbach und den FC Eddersheim auf den Plätzen zwei und drei heranzurücken. Einen weiteren Angriff auf die Aufstiegsränge kann der Gießener Traditionsverein heute Abend unternehmen. Voraussetzung hierfür ist ein Sieg in Eddersheim, wo man allerdings in der vergangenen Saison durch eine 1:5-Klatsche schlechte Erfahrungen sammeln musste.

"Nach dem 1:5 im Vorjahr fahren wir angespannt nach Eddersheim. Ich erwarte ein tolles, spannendes Spiel, bei dem auf alle Fälle Tore fallen werden. Wir müssen alles abrufen, was in uns steckt und werden diesmal sicher auch das nötige Quäntchen Glück benötigen. Der FC hat mit Soufian Houness und Timo Leifermann zwei Kanonen im Sturm. An einem guten Tag können sie dich auseinander nehmen. Wir werden unsere taktische Ausrichtung in den Auswärtsspielen etwas verändern. Diese wird mit einer ›Doppelsechs‹, einem ›Zehner‹, einem Keilstürmer und zwei nachstoßenden Außenstürmern etwas defensiver ausgerichtet sein als bisher", erläutert Hassler. Die Genesung von Heinz Stehle mache Fortschritte. Allerdings will der Trainer einen Einsatz nicht übers Knie brechen und erst das Okay der ärztlichen Abteilung einholen. Maximilian Ott kommt erst am Freitag von der Klassenfahrt aus Barcelona zurück und hat mehr als 15 Stunden Busfahrt in den Beinen. Sein Einsatz steht daher nicht zur Debatte. "Für ihn kann ich Erkan Hasan problemlos stellen. Er hat seine Sache gegen Lollar sehr ordentlich gemacht und wird eine weitere Chance erhalten", lobt Hassler seinen Defensivmann.

"Wir wollen die Chance nicht verpassen, oben dranzubleiben. Die Marschrichtung geht zu Hause klar nach vorne", erklärt FC-Trainer Christian Kreil.

FC Eddersheim, Aufgebot: Borchert, Hertenstein; Adrian Antinac, Julien Antinac, Asbai, Dietz, Grüll, Houness, Dennis Kollmeier, Dominik Kollmeier, Küper, Leifermann, Lindner, Metzger, Reuter, Schulz, Sprink. - Es fehlen Dienst (krank), Aguirre, Hofmann, Kalisch und Vagt (alle verletzt).

VfB 1900 Gießen, Aufgebot: Fall, Eckert; Celik, Chabou, Hasan, Imakor, Kilian, Maro, Max-Peter Mohr, Michel Mohr, Özen, Ranke, Samun, Schmidt, Solak, Spottka. -Es stehen Ott (Klassenfahrt), Münnich, Siegl und Stehle (alle verletzt) nicht zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare