Schreiter-Elf zu passiv

  • schließen

Die TSF Heuchelheim unterlagen am Sonntag dem VfB Wetter in der Fußball-Gruppenliga mit 0:3. Damit zogen die nun punktgleichen Gäste an der Elf von Trainer Patrick Schreiter, die auf den siebten Tabellenplatz abgerutscht ist, in der Tabelle vorbei. "Erst waren wir zu passiv, später zu naiv. Nach dem 3:0 haben wir keine Antworten mehr gefunden. Der Gästesieg geht in dieser Höhe in Ordnung", sagte Schreiter.

Die TSF Heuchelheim unterlagen am Sonntag dem VfB Wetter in der Fußball-Gruppenliga mit 0:3. Damit zogen die nun punktgleichen Gäste an der Elf von Trainer Patrick Schreiter, die auf den siebten Tabellenplatz abgerutscht ist, in der Tabelle vorbei. "Erst waren wir zu passiv, später zu naiv. Nach dem 3:0 haben wir keine Antworten mehr gefunden. Der Gästesieg geht in dieser Höhe in Ordnung", sagte Schreiter.

Die Gäste hebelten die TSF-Abwehr bereits früh mit einem Diagonalpass aus, so dass Toni Gleisner einen Querpass von Andreas Trusheim aus kurzer Distanz zum 1:0 verwerten konnte (7.). Nach einem Fehler von Christian Wagner rettete Jan Niklas Kolb gegen Florian Giehl per Fußabwehr (8.). Kurz darauf war der TSF-Keeper machtlos, als sich ein abgefälschter Distanzschuss von Giehl hinter ihm zum 0:2 ins Netz senkte (10.). Andreas Klan verzog nach Pass von Kevin Kießwetter knapp und verpasste so den schnellen Anschlusstreffer (11.). Auf der Gegenseite verzog Gliehl um Haaresbreite (21.). Die beste Chance der Hausherren vergab Niklas Launert, der nur den Innenpfosten traf (34.). So ging es mit dem 0:2 aus Sicht der TSF in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel zwang Andreas Klan VfB-Keeper Paul-Rouven Diehl mit einem Linksschuss aus 16 Metern zu einer Glanzparade (47.). Die erhoffte Initialzündung zur Aufholjagd blieb damit aus. Stattdessen konnte Melih Kahveci Florian Giehl nach einem Ballverlust von Kevin Kießwetter nur noch per Foul bremsen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Jens Borawski sicher zum 3:0 (49.). Max Schneidmüller scheiterte kurz darauf freistehend an Jan Niklas Kolb. Bei einem Lattentreffer des TSF-Abwehrchefs Nico Lotz hatte der Keeper der Hausherren Glück, dass das Leder nicht ein weiteres Mal in seinem Kasten einschlug (78.). Ali Hammad schoss nach einer Flanke von Faruk Kaya volley in die Arme von Gästekeeper Diehl (79.), während Kevin Kießwetter bei einem Lattenschuss aus 22 Metern der Ehrentreffer ebenfalls verwehrt blieb (84.).

TSF Heuchelheim: Kolb; Baier, Lotz, Wagner, Kahveci, Launert, Mengeler (ab 46. Kaya), Jost (ab 46. Kreiling), Kießwetter, Hammad, Klan (ab 67. Kaus).

VfB Wetter: Diehl; Borawski, Sakarya, Schneidmüller (ab 77. Beinborn), Brössel (ab 46. Lölkes), Dempt, Bettelhäuser, Giehl (ab 57. Henrik Gleisner), Toni Gleisner, Zucca, Trusheim.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Cholewa (Friedberg). – Zuschauer: 100. – Torfolge: 0:1 (7.) Toni Gleisner, 0:2 (10.) Giehl, 0:3 (49.) Borawski (Foulelfmeter).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare