Schreiter-Elf muss am Sonntag liefern

  • schließen

Die TSF Heuchelheim empfangen den TuS Naunheim, während der FC Turabdin/Babylon beim FC Ederbergland II vorstellig wird. Die Spvgg. Leusel reist als Favorit zu Schlusslicht SG Waldsolms, während der Tabellenzweite FC Cleeberg die Punkte gegen die BSF Richtsberg ebenfalls fest eingeplant haben dürfte. Der MTV 1846 Gießen ist spielfrei.

Die TSF Heuchelheim empfangen den TuS Naunheim, während der FC Turabdin/Babylon beim FC Ederbergland II vorstellig wird. Die Spvgg. Leusel reist als Favorit zu Schlusslicht SG Waldsolms, während der Tabellenzweite FC Cleeberg die Punkte gegen die BSF Richtsberg ebenfalls fest eingeplant haben dürfte. Der MTV 1846 Gießen ist spielfrei.

SC Waldgirmes II – TSG Wieseck (Sonntag, 15 Uhr): Trotz des ersten Sieges unter Trainer Fabian Durst gegen die TSF Heuchelheim reist die TSG Wieseck als Außenseiter zum Tabellenführer. Die Elf von Spielertrainer Mario Schappert hat die letzten zehn Spiele gewonnen, ist zu Hause ungeschlagen. "Ich bin stolz, wie sich meine Jungs seit Wochen präsentieren. Dennoch dürfen wir die TSG nicht unterschätzen. Unsere Spieler haben einen ähnlichen Werdegang durchlaufen und mussten sich in den letzten beiden Jahren auch erst an die härtere Gangart im Seniorenbereich gewöhnen", sagt Schappert.

"Wir haben nach dem 0:7 in Cleeberg eine gute Reaktion gezeigt. Der Derbysieg gegen die TSF gibt uns Selbstvertrauen. Wir wollen dem SC mutig und frech entgegentreten und die robuste Abwehr des Gegners mit schnellem Spiel im Angriffsdrittel überwinden. Wir sind Außenseiter, sehen uns aber nicht chancenlos", sagt Durst. Der TSG-Trainer muss auf Nkrumah McCain (verletzt) verzichten. Kilian Röhmig und Jan Heep sind dabei.

Daniel Schäfer warnt

FC Cleeberg – BSF Richtsberg (Sonntag, 16 Uhr): Auch wenn die Gäste in der Vorwoche mit dem 1:12 gegen den FC Ederbergland II ein Debakel erlebten und der FC mit Henrik Keller und Dominik Trivilino eines der Top-Sturmduos in seinen Reihen hat, sollte man das Spiel aus Sicht des Tabellenzweiten nicht auf die leichte Schulter nehmen. Dennoch wäre alles andere als ein Sieg der Elf von FC-Trainer Daniel Schäfer eine Überraschung. "Wir dürfen Richtsberg nicht an dem 1:12 messen, denn die Spieler der BSF haben individuelle Klasse. Wir müssen dem Gegner mit Respekt entgegentreten, von Beginn an Druck machen, in den Zweikämpfen präsent sein und nach Möglichkeit ein frühes Tor vorlegen", lautet die Marschroute von Schäfer. Der FC-Trainer muss auf Raphael Bause, Marvin Garth und Christian Theisinger (alle verletzt) verzichten. Zudem fällt Wassili Giagounidis mit Kreuzbandanriss aus.

TSF Heuchelheim – TuS Naunheim (Sonntag, 15.15 Uhr): Nach dem 0:2 in Wieseck hat sich der Druck auf die Elf von Trainer Patrick Schreiter wieder erhöht. Nach fünf Niederlagen in den letzten sechs Spielen sind Andreas Klan und Co. auf Rang zwölf abgerutscht – am Rande der Abstiegszone. "Das Problem schlechthin liegt bei uns im Sturm. Die Leistungen sind stets in Ordnung. Wenn man das Tor aber trotz guter Chancen nicht trifft, dann kann man keine Spiele gewinnen", sagt Schreiter nach zuletzt drei torlosen Spielen seiner Elf. "Wir haben nur noch wichtige Spiele. Der Knoten muss einfach mal platzen, denn mit einem Tor könnte die Lockerheit schnell zurückkehren. Der TuS steht schlechter da, als dies sein Leistungspotenzial ausweist. Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem wir alles dafür tun werden, die drei Punkte zu behalten", verspricht Schreiter. Der TSF-Trainer muss auf Steven Rumpf (verletzt) verzichten. Der Einsatz von Dennis Jost (Wadenprobleme) und Andreas Klan (muskuläre Probleme) ist fraglich. Nico Lotz, Nicklas Mattig und Dominik Seel stehen wieder zur Verfügung.

Erst Sieg, dann Topspiel

FC Ederbergland II – FC Turabdin/Babylon (Sonntag, 15 Uhr, in Battenberg): Die Hausherren konnten ihre letzte Partie bei den BSF Richtsberg mit 12:1 gewinnen. Auch die Elf von Trainer Stefan Hassler, die nach dem 2:0-Erfolg gegen den VfL Biedenkopf auf Rang drei vorgerückt ist, geht mit breiter Brust ins Spiel. "Der VfL hatte gegen uns nicht den Hauch einer Chancen. Der Kantersieg des FC ist für uns kein Nachteil. Wir müssen stabil stehen und wollen auf alle Fälle die drei Punkte mitnehmen, um dann in der kommenden Woche in der Partie gegen den FC Cleeberg von einem Spitzenspiel in Holzheim träumen zu dürfen", sagt Hassler. Torjäger Kevin Rennert, für den Helmut Schäfer, Dominique Dearbone und Risko Bulut die Alternativen im FC-Sturm sein werden, fehlt weiterhin aufgrund eines Faserrisses. Zudem stehen Besim Kücükkaplan (privat verhindert), Robert Moise und Semir Uras (beide verletzt) nicht zur Verfügung.

SG Waldsolms – Spvgg. Leusel (Sonntag, 16.15 Uhr, in Kraftsolms): Null Punkte und ein geschossenes Tor lautet die Bilanz des neuen SG-Trainers Benjamin Höfer nach vier Spielen. Die Elf von Gästetrainer Ertac Caliskan reist dagegen mit der Empfehlung eines 3:3 beim TSV Steinbach II an. "Ich erwarte ein hartes Stück Arbeit, denn die SG ist zum Siegen verdammt. Wir wollen unsere Philosophie durchdrücken und die drei Punkte mit nach Leusel nehmen", sagt Caliskan. Der Trainer der Grün-Weißen kann wieder auf Paul Hohmann, Christian Donath und René Brenneis zurückgreifen. Maximilian Bornmann fällt bis zur Winterpause aus, während Tobias Massanetz aus beruflichen Gründen fehlen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare