Schneider und Langer imponieren

  • vonRainer Schmidt
    schließen

(ras). Tim Schneider und Björn Langer von der LG Wettenberg leisteten sich bei der Zehnkampf-DM in Vaterstetten keine gravierenden Schwächen. Flexibel und mit viel Fleiß im Training waren beide gut durch die schwierigen letzten Monate gekommen. In Oberbayern boten die Mehrkämpfer aus Wettenberg reihenweise Bestleistungen. So landete Schneider in der U20 auf Rang acht, und Langer wurde bei den 23 gewerteten Athleten der U18 Zehnter.

Während Carolin Schäfer von der LG Eintracht Frankfurt bei den Frauen mit 6319 Punkten ein ungefährdeter DM-Siebenkampfsieg gelang, musste Mathias Brugger vom SSV Ulm als Favorit bei den Männern bereits nach zwei Fehlstarts über die 100 Meter die Hoffnung auf den Titel begraben.

Tim Schneider eröffnete seinen Zehnkampf mit 11,76 s im 100-m-Sprint und 6,23 m im Weitsprung mit Bestwerten, blieb nachfolgend durch 12,68 m im Kugelstoß und 1,68 m im Hochsprung jedoch etwas unter seinen Möglichkeiten. Über 400 m steigerte er sich mit 52,44 s weit über eine Sekunde und schloss so den ersten Tag mit 3218 Punkten ab. Den Samstag begann der Wettenberger mit starken Ergebnissen von 15,09 s über 110 m Hürden und 41,0 m im Diskuswurf. Nach 3,5 m im Stabhochsprung musste er sich mit 39,09 m im Speerwurf begnügen und beendete den Zehnkampf mit einer Zeit von 5:15,46 Minuten auf den 1500 Metern mit 6129 Gesamtpunkten. Den Titel in der Altersklasse U20 gewann Marcel Meyer aus Hannover mit 7607 Zählern.

Eine Bestleistung nach der anderen

Auch Langer geizte nicht mit guten Ergebnissen und bot am ersten Tag ausnahmslos persönliche Bestleistungen. Über 100 m bedeuteten 11,79 s genauso eine Steigerung wie nachfolgend 6,38 m im Weitsprung, 13,25 m mit der Kugel, 4,10 m im Stabhochsprung, oder die am Ende des ersten Tages erzielten 53,62 s über 400 m. Über 110 m Hürden lief es zum Auftakt am Samstag mit 15,65 s nicht ganz nach Wunsch. Es folgten 32,98 m mit dem Diskus, 1,80 m beim Hochsprung, 52,97 m mit dem Speer und sehr gute 4:59,99 Minuten auf den 1500 m. Belohnt mit 6461 Gesamtpunkten, steigerte Björn Langer sich gegenüber seinem Vorbereitungswettkampf im Juli in Frankfurt um 370 Punkte. In der U18 siegte Maximilian Karsten vom VfL Wolfsburg mit 7078 Zählern.

Langer erreicht im nächsten Jahr ebenfalls die U20. Mit ihren in Vaterstetten gezeigten Leistungen haben die beiden Athleten der LG Wettenberg schon jetzt die Qualifikation für die deutschen Hallenmeisterschaften 2021 der U20 in der Tasche.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare