Schneider hält, Funk trifft

  • vonMike Adams
    schließen

(mas). Der FC Gießen konnte am Wochenende in der B-Junioren-Hessenliga nach einer tollen Aufholjagd noch ein 4:4 gegen die Offenbacher Kickers erreichen. "Mit ein wenig mehr Abschlussglück wäre sogar ein Sieg drin gewesen", stellte FC-Trainer Eduardo Dursun fest. Die TSG Wieseck musste "trotz hohem Aufwand", so Co-Trainer Jan Limbach, die zweite Niederlage am zweiten Spieltag hinnehmen. Mit 0:3 unterlag die TSG Wieseck dabei dem SV Darmstadt 98.

FC Gießen - Kickers Offenbach 4:4 (1:3):In einem torreichen Spiel musste der FC Gießen immer wieder einem Rückstand hinterherlaufen, konnte aber am Ende einen verdienten Punkt behalten. Die Gäste aus Offenbach zeigten sich von Beginn an spielstärker und verlangten der Eduardo-Dursun-Elf zunächst alles ab. So erzielten Antonio Montiljo (19.) und Edin Kecap (22.) nach zwei Standardsituationen das 2:0 der Gäste. Nur eine Minute später schöpfte Gießen nach einem Mika-Gärtner-Treffer zum 1:2 wieder Hoffnung. Doch Friedrich Zink konnte durch den dritten Treffer in Folge einer Standardsituation zum 3:1-Halbzeitstand einschießen (29.). Der FC Gießen nahm sich für die zweite Hälfte viel vor und hätte durch Leon Burkert in der 44. Minute fast den erneuten Anschlusstreffer geschafft. Doch sein Schuss verfehlte das Tor. Im direkten Gegenzug machte es Leonidas Reeg besser und traf zum 4:1 für die Südhessen. Der Startschuss für eine tolle Aufholjagd setzte FC-Torhüter Tomko Schneider, als er in der 46. Minute einen Strafstoß der Kickers parieren konnte. So waren es Tom Volin mit einem sehenswerten Heber über den OFC-Torwart zum 2:4 (49.) und Mika Gärtner nach Flanke von Volin zum 3:4 nach 57 Minuten, die für neue Hoffnung im Lager der Platzherren sorgten. In der Folgezeit verpassten Fischbach (70.), Toprak (72./78.) und Volin (79.) den verdienten Ausgleich. Die Mittelhessen dominierten nun das Geschehen auf ganzer Linie und kamen in der letzten Spielminute durch einen verwandelten Strafstoß von Mika Funk zum mehr als verdienten 4:4-Ausgleich. In der ersten Minute der Verlängerung konnte der OFC-Torwart einen strammen Schuss von Funk gerade noch so parieren. In der zweiten Minute der Verlängerung traf Basti Pfeiffer sogar zum 5:4 für die Gastgeber, doch der Schiedsrichter gab den Treffer wegen einer Abseitsstellung nicht. "Meine Mannschaft hat Moral gezeigt und ist nach den Rückständen toll wieder ins Spiel gekommen. Aufgrund der zweiten Hälfte wäre sogar ein Sieg nicht unverdient gewesen", so Eduardo Dursun.

FC Gießen: Schneider; Fischbach (ab 73. Pfeiffer), Schmitz (ab 40. Volin), Burkert, Funk, Gärtner, Tafferner, Gülec, Götz, Toprak, Kör.

TSG Wieseck - SV Darmstadt 98 0:3 (0:2):Die TSG hatte sich viel vorgenommen. Dies unterstrich Kevin Gleissner mit seinen beiden hochkarätigen Chancen (7./13.) gleich zu Beginn, die der Torwart der Gäste jedoch glänzend vereiteln konnte. "Wie aus dem Nichts", so Limbach, erzielte Henry Held in der 22. Minute die 1:0-Führung für die Gäste. Nur fünf Minuten später kassierten die Gastgeber, wie auch am letzten Spieltag, einen völlig unnötigen Strafstoß. Fabio Torsiello ließ sich die Chance zum 2:0 nicht nehmen. Fast wäre Noah Link nach 35 Minuten der Anschlusstreffer gelungen, doch wieder einmal war der Torwart der Gäste zur Stelle. Nach der Pause spielte die TSG kontrolliert und mit viel Ballbesitz. Nennenswerte Chancen konnte sich die Deniz-Solmaz-Elf jedoch nicht herausspielen. So war es Adriano Toch, der in der 58. Minute nach einem Gegenangriff das entscheidende 3:0 für Darmstadt erzielte. "Wir haben viel Aufwand betrieben aber keinen Ertrag gehabt", so Wiesecks Co-Trainer Jan Limbach.

TSG Wieseck: Weigand; Habibi (ab 32. Hörl), Czitron, Hahn, Illmer (ab 54. Kirchhoff), Gleissner, Link (ab 62. Genc), Bellinghausen, Six (ab 46. Dervishi), Choi (ab 70. Erol), Oberheim.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare