Schmitt sorgt für das "Wunder von Buseck"

(bal) Und dann kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Das "Wunder von Buseck" war geschafft – dem FC Großen-Buseck um Trainer Steffen Becker gelang der (nachträgliche) Sprung in die Fußball-Gruppenliga. Im alles entscheidenden Relegationsspiel im Kampf um den Aufstieg gewann die Elf um Kapitän Jochen Buchtaleck mit 2:1 (2:0) gegen die SG Waldsolms. Den Unterschied in der Partie machte Tobias Schmitt, der beide Treffer für die Großen-Busecker erzielte und sie somit vor Waldsolms an die Spitze der Gruppenliga-Relegation schoss.

(bal) Und dann kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Das "Wunder von Buseck" war geschafft – dem FC Großen-Buseck um Trainer Steffen Becker gelang der (nachträgliche) Sprung in die Fußball-Gruppenliga. Im alles entscheidenden Relegationsspiel im Kampf um den Aufstieg gewann die Elf um Kapitän Jochen Buchtaleck mit 2:1 (2:0) gegen die SG Waldsolms. Den Unterschied in der Partie machte Tobias Schmitt, der beide Treffer für die Großen-Busecker erzielte und sie somit vor Waldsolms an die Spitze der Gruppenliga-Relegation schoss.

"Wir waren engagierter und wollten von Beginn an das Heft in die Hand nehmen. Meine Mannschaft hat sich nicht viele Chancen erspielt, die sich bietenden Möglichkeiten aber genutzt", analysierte ein strahlender FC-Trainer Becker nach dem Abpfiff und vielen Sekt- und Bierduschen, die er über sich ergehen lassen müsste.

Vor 700 Zuschauern war beiden Teams zu Beginn ein gewisses Maß an Nervosität anzumerken. Zahlreiche Fehler im Aufbau unterliefen den Kontrahenten, so dass zunächst kein Spielfluss aufkam. Die kompakten Abwehrreihen beider Mannschaften verhinderten aussichtsreiche Chancen. Die erste nennenswerte Offensivaktion in einer von Kampf geprägten ersten Hälfte besaßen die Gäste in der 32. Minute, als ein Schuss von Waldemar Koch das Großen-Busecker Tor nur knapp verfehlte. Zwei Minuten später sorgte dann Tobias Schmitt zum ersten Mal für Jubel aufseiten der Hausherren. Nachdem Mario Rau im Anschluss an ein Zweikampfduell mit gleich zwei Waldsolmser Akteuren die Übersicht behielt und Jochen Buchtaleck bediente, der zu Schmitt weiterleitete, donnerte dieser das Leder in die Maschen – mit Unterstützung von SG-Schlussmann Max Zingel, der bei dem Gegentor keine sehr glückliche Figur machte. Nur vier Minuten später war es erneut Schmitt, der seine Mannschaft aufatmen ließ: Nach einem Eckstoß von Mario Rau köpfte der FC-Angreifter das Leder als Aufsetzer zum 2:0 in den Torwinkel.

Im zweiten Durchgang hatte der FC die Partie im Griff. Die Becker-Schützlinge agierten kompromisslos in der Defensive – vor allem Hüseyin Aslan arbeitete vorbildlich gegen SG-Angreifer Waldemar Koch. Zudem versuchten sie, in der Offensive Akzente zu setzen. In der 66. Minute hatte dann Thomas Diehl die Entscheidung vor Augen, jedoch klatschte sein Schuss an den Pfosten. Im Gegenzug landete das Leder im Strafraum an Aslans Hand – Elfmeter. André Hammer brachte den Versuch mithilfe des linken Innenpfostens im Tor unter (67.). In der Endphase drängte Waldsolms auf den Ausgleich. Immer wieder drangen die Gäste in den FC-Strafraum ein, aber Keeper Herbert Konheiser und seine starke Verteidigung verhinderten den zweiten Gegentreffer.

FC Großen-Buseck: Konheiser; Hüseyin Aslan, Wilhelm, Lehmann (ab 90.Yilmaz Aslan), Buchtaleck, Wolf, Rau (ab 65. Loos), Janisch, Diehl, Kolodziej (ab 83. Nachtigall), Schmitt.

SG Waldsolms: Zingel; Hahn, Warnat (ab 65. Rub), König, Schuster, Keller, Reif, Klaudat, Reul (ab 46. Olcay), Hammer, Koch.

Im Stenogramm: SR: Eick (Alsfeld). – Z.: 700. – Tore: 1:0 und 2:0 (34./39.) Schmitt, 2:1 (67./HE) Hammer.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare