Schmerzhafte Niederlage

  • vonRedaktion
    schließen

(esa). Schon kurz nach 19 Uhr deutete sich an, dass der Eishockey-Zweitligist EC Bad Nauheim erstmals seit dem 13. Spieltag, einem 4:3-Heimsieg gegen die Wölfe Freiburg, nicht mehr zu den sechs punktbesten Mannschaften der Liga gehören würde. Bei eben jenen Breisgauern haben die Roten Teufeln am Sonntag eine schmerzhafte 3:6 (0:2, 2:1, 1:3)-Niederlage einstecken müssen.

"Wir machen Fehler, die wir nicht machen dürfen, wenn wir in die Playoffs wollen", sagte EC-Trainer Christof Kreutzer.

Weil aber zeitgleich Ravensburg eine 4:0-Führung gegen die Dresdner Eislöwen herschenkte und nach Verlängerung verlor, hat der EC immer noch einen Punkt Vorsprung auf die Pre-Playoff-Plätze.

Die Roten Teufel starteten vor 2633 Zuschauern gut in die Partie, doch Freiburg, das zuletzt vier Niederlagen in Serie kassierte, übernahm im Laufe des ersten Abschnitts das Kommando. Als der EC gerade dabei war, die zweite Unterzahlsituation ohne Schaden zu überstehen, musste Dani Bindels in die Kühlbox. Das dritte Powerplay nutzte Freiburg - Alexander Brückmann traf von der blauen Linie (19.) - und legte nur 24 Sekunden später durch Scott Allen nach.

Bad Nauheim suchte trotzdem unbeirrt die Lücke in der Freiburger Defensive - fing sich aber durch einen Konter das 0:3 (26.). Jake Ustorf drückte den Puck an Felix Bick vorbei über die Linie. Doch auch danach behielten die Roten Teufel die Köpfe oben und arbeiteten sich tatsächlich zurück. Mick Köhler (32.) mit einem fantastischem Solo und Jesper Kokkila in Überzahl stellten den Anschluss her.

Doch ausgerechnet zwei Ex-Nauheimer stoppten die Aufholjagd. Garett Prudens Schuss fälschte Nico Kolb vor die Kelle von Tobias Kunz ab, Bick war machtlos (42.). Erneut in Überzahl machte Scott Allen den Deckel drauf. Das sehenswerte 6:2 durch Nikoas Linsenmaier 46 Sekunden später war die endgültige Entscheidung. Mit seinem zweiten Tagestreffer hatte aber Kokkila (56.) das Schlusswort.

Im Stenogramm / Tore: 1:0 (19.) Brückmann (PP/Linsenmaier, Danner), 2:0 (19.) Allen (Bulmer), 3:0 (26.) Ustorf (Bulmer, Allen), 3:1 (33.) Köhler, 3:2 (40.) Kokkila (PP/Sekesi, Pauli), 4:2 (42.) Kunz (Pruden), 5:2 (50.) Allen (PP/Bulmer), 6:2 (50.) Linsenmaier (Danner, Spiro), 6:3 (56.) Kokkila (Pauli, El-Sayed). - Schiedsrichter: Holzer/Koch. - Strafminuten: Freiburg 8, Bad Nauheim 18. - Zuschauer: 2633.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare