Schlierbach-Team ist haushoch überlegen

(luk) Einen mühelosen Pflichtsieg konnten die Regionalliga-Volleyballer des TV Waldgirmes am Wochenende mit einem 3:0-Erfolg gegen Aufsteiger TG Hanau landen.

(luk) Einen mühelosen Pflichtsieg konnten die Regionalliga-Volleyballer des TV Waldgirmes am Wochenende mit einem 3:0-Erfolg gegen Aufsteiger TG Hanau, bei dem allerdings zwei Stammkräfte fehlten, für sich verbuchen. Das Team von Spielertrainer Arndt Schlierbach war über die gesamte Spielzeit deutlich überlegen, Hanau konnte in keiner der gespielten 50 Minuten in Führung gehen. Eine nach gutem Beginn doch verdiente Niederlage mussten hingegen die Volleyballerinnen des TV Waldgirmes in der Regionalliga Südwest hinnehmen. Sie verloren mit 1:3 gegen Eintracht Frankfurt und stehen nun auf Platz sechs am Ende der oberen Gruppe im Klassement.

Männer / TV Waldgirmes - TG Hanau 3:0: "Wir mussten und haben auch nicht an unserem oberen Leistungslimit agiert", bilanzierte Schlierbach im Anschluss an diese schnelle Begegnung. Zu Beginn eines jeden Spielabschnittes, die am Ende mit 25:19, 25:15 und 25:21 an die Lahnauer gingen, konnten die Waldgirmeser, bei denen Kapitän Hannes Hübner wieder mit von der Partie war, schnell davonziehen und diese Führung dann konstant halten oder ausbauen. "Wir haben es vor allem geschafft, über druckvolle Angaben die Hanauer zu Fehlern zu zwingen, die wir dann ausnutzen konnten", hob Schlierbach eine Stärke seiner Mannschaft in diesem Spiel hervor.

Der Libero des Gegners war schnell als Schwachpunkt ausgemacht, der TVW spielte immer wieder über ihn und münzte die sich so bietenden Chancen in Punkte um.

"Wir haben im gesamten Spiel keine Auszeit genommen, was auch bezeichnend dafür ist, wie überlegen wir waren", so der Spielertrainer. Zu seinem ersten längeren Ligaeinsatz kam Neuzugang Markus Dreher, der vor der Saison aus Reutlingen (Landesliga) kam und von Beginn an spielte. "Markus hat seine Sache gut gemacht, ich war zufrieden mit seiner Leistung", lobte Schlierbach. Für Waldgirmes steht am nächsten Wochenende der Südwestpokal gegen den VC Eintracht Mendig an, bevor es am 7. November mit dem Ligaspiel in Feldkirchen weitergeht.

Für Waldgirmes spielten: Markus Dreher, Moritz Kaup, Christoph Krüger, Sascha Petrick, Tobias Rücker, Arndt Schlierbach, Peter Schlecht, Marcus Debus, Oliver Kaufmann, Hannes Hübner.

Frauen / TV Waldgirmes - Eintracht Frankfurt 1:3: "Wir hatten eigentlich einen ziemlich guten Start ins Spiel, indem wir die Vorgabe, mit langen Aufschlägen zu agieren, konsequent umgesetzt haben", so TVW-Akteurin Regina Gödde. Im ersten Spielabschnitt agierten die Gäste recht verhalten, Waldgirmes konnte schnell davonziehen, sodass am Ende ein verdienter 25:19-Satzgewinn für die Lahnauerinnen in der Statistik stand. Im zweiten Satz verlief es zunächst ähnlich und das Team von Trainer Frank Rogalski konnte sich auf 15:7 absetzten, ehe ein unerklärlicher Bruch ins Spiel der Gastgeberinnen kam. "Auf einmal hatten wir große Schwächen in der Abwehr, Frankfurt kam zudem mit unseren Angaben immer besser zurecht", versuchte Gödde zu erklären, warum dieser Satz trotz der eigenen Führung noch mit 25:21 an die Gäste aus der Mainmetropole ging. In den dritten Durchgang fand dann Frankfurt besser hinein und konnte zunächst auf 5:1 davonziehen, ehe der TVW das Spiel beim Stand von 10:10 wieder egalisierte. Die Gastgeber hatten dann aber ab der Mitte des dritten Satzes Probleme im Angriffsspiel, die Eintracht schaffte es nun, ihre Angreiferinnen immer besser in Szene zu setzten. Deutlich mit 25:15 ging Durchgang Nummer drei an die Frankfurterinnen.

Im vierten Satz warfen die Lahnauerinnen noch einmal ihre Kampfkraft in die Waagschale und hielten das Spiel bis zum 20:20 offen, ehe die Gäste dann doch wieder auf 25:22 davonziehen konnten und somit auch das Spiel gewannen. "Bei uns war am Schluss einfach die Luft draußen und es ging nicht mehr viel", sagt Gödde. In zwei Wochen reist die Rogalski-Truppe zum Aufsteiger aus Neuwied.

Für Waldgirmes spielten: Denise Kuss, Noemi Salamon, Franziska Klein, Annkathrin Dell, Gudrun Treutlein, Mirja Hähnisch, Sophie Rother, Viktoria Graf, Juliane Pabst, Steffi Bahr, Regina Gödde.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare