+

Fußball

"Schauen auch mal Kreisklasse"

  • Sven Nordmann
    vonSven Nordmann
    schließen

Wie sieht der Alltag eines Scouts im Jugendfußball aus? Wie schauen Talentspäher ein Spiel und wie werden die Eindrücke verwertet? Antworten von einem Scout von Eintracht Frankfurt.

Im Jahr 2020 hegt Fußball-Deutschland den Anspruch, dass kein Talent unentdeckt bleibt - damit dieser Anspruch Realität wird, haben die Profivereine ihr Scouting in den letzten Jahren immer weiter ausgeweitet. So waren auch beim Hallenmasters der TSG Wieseck vergangenen Woche etliche Talentspäher auf der Tribüne vertreten. "Die ganze Republik ist da", meinte Wiesecks Jugendleiter Deniz Solmaz. Marc Schneider* ist einer von ihnen - der 25-Jährige arbeitet seit drei Jahren auf Honorarbasis für Eintracht Frankfurt. Nach dem abgeschlossenen Studium möchte er sich nun vermehrt dem Scouting widmen - und erklärt im Gespräch mit dieser Zeitung, wie sein Alltag aussieht.

Beim Hallenturnier in Wieseck tummeln sich bekannte Vereine en masse - Dortmund, Leipzig, Hoffenheim. Sind diese Turniere im Winter ein Pflichttermin für Scouts?

Wir schauen uns auch häufig untere Klassen an, da müssen nicht immer hochrangige Vereine vertreten sein. Es kann auch sein, dass wir uns ein Kreisliga- oder Kreisklassespiel anschauen. Da sind wir uns nicht zu schade, in unteren Klassen zu scouten. Dort kann man Spieler finden, die noch unbekannt sind, man muss etwas Fantasie haben. In der U14-Hessenliga sind uns die meisten Spieler bekannt. Im heimischen Raum kennst du die Talente, auch durch deine Kooperationspartner.

Für welche Altersklassen sind Sie zuständig und wie häufig sind Sie unterwegs?

Ich scoute im Grundlagenbereich U10 bis U15. Meine Woche unterscheidet sich natürlich von Winter zu Sommer und dem Spielplan. In der Regel bin ich an den Wochenenden immer im Einsatz. Ein- bis zweimal die Woche bin ich im Nachwuchsleistungszentrum in Frankfurt vor Ort, um Dinge abzusprechen. Häufig schicken mein Chefscout und ich uns potenzielle interessante Spiele zu, dann wird abgestimmt.

Wird immer nach bestimmten Positionen bzw. Spielertypen gesucht?

Die Eintracht hat generell ein gewisses Anforderungsprofil bzw. Kriterien. Das ist nicht positionsspezifisch. Jeder sollte seine Grundstärken haben, aber auf verschiedenen Positionen einsetzbar sein. So bekommt man ein besseres Gefühl für den Mitspieler und seine Laufwege. Ich habe also meistens das komplette Spiel im Blick, es kommt aber vor, dass ich gezielte Spieler beobachte, die zuvor schon jemand anderem aufgefallen sind.

Inwiefern unterscheidet sich Ihr Blick aufs Spiel zu dem von "normalen" Zuschauern?

Scouts schauen das Spiel konzentrierter und analysieren. Wir sind neutral und haben daher schon mal keinen emotionalen Blickwinkel. Ich weiß teilweise beim Abpfiff gar nicht, wie das Spiel ausgegangen ist. In Erinnerung sind mir die Schlüsselszenen: Welcher Spieler hat positive oder negative Aktionen gehabt?

Ein Scout aus Ingolstadt erwähnte mal, dass er auch auf das Verhalten beim Aufwärmen achten würde.

Die Frage ist, wie viel Zeit man hat. Wenn man 30 Minuten vor Anpfiff da ist, macht es Sinn, zu beobachten: Wer geht voran, wie ist die Konzentration? Der Torhüter vom starken Team, der im Spiel nichts zu tun bekommt, kann beispielsweise ja nur beim Aufwärmen beobachtet werden. Die Spieler, die viele Tore schießen oder Vorlagen geben, fallen den meisten auf. Aber der auffälligste muss nicht der interessanteste Spieler sein. Ein Scout schaut auch perspektivisch: Was könnte da beispielsweise körperlich noch kommen? Natürlich kann man das nicht immer alles abschätzen.

Sprechen Sie Jugendspieler nach der Partie direkt an?

Idealerweise hat man eine Kontaktperson im Verein des Spielers. Wenn wir die Möglichkeit haben, mit dem Trainerteam zu sprechen, dann tun wir das.

Wie werden die Eindrücke eingepflegt bzw. verwertet?

Bei der Frankfurter Eintracht nutzt der komplette Verein ein spezielles Datenbankprogramm. Da werden die Erkenntnisse dokumentiert und gesammelt. Ich beschränke mich beim Notieren auf die wesentlichen Dinge: Ein paar Sätze zum Spiel, dann Notizen zu den wichtigsten Eigenschaften interessanter Spieler. *Name geändert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare