Schappert-Elf will mit breiter Brust befreit aufspielen

  • VonPeter Froese
    schließen

(fro). Mit der Partie zwischen Rot-Weiß Walldorf und dem SC Waldgirmes wird heute Abend (19.30 Uhr) der fünfte Spieltag in der Gruppe B der zweigeteilten Fußball-Hessenliga abgeschlossen.

Die Elf von SC-Trainer Mario Schappert reist mit der Empfehlung eines 3:1- bei Türk Gücü Friedberg an und ist bislang noch ungeschlagen. »Mit den drei Punkten im Rücken können wir nun mit breiter Brust und großem Selbstvertrauen nach Walldorf fahren und dort befreit aufspielen«, sagt Schappert. Die Rot-Weißen zeichnen sich nach Aussage des SC-Trainers nicht durch besondere Einzelspieler aus, sondern ziehen ihre Stärke aus einem qualitativ und quantitativ gut besetzten Kader. Ein Wiedersehen gibt es dabei mit dem ehemaligen SC-Spieler Laurin Vogt, der nun das Trikot der Walldorfer trägt. »Die Rot-Weißen wollen um die ersten fünf Plätze unserer Gruppe mitspielen und stehen nun unter Druck. Unsere Defensive muss wieder gutstehen, denn nach vorne haben wir immer Qualität, ein Spiel für uns zu entscheiden«, lautet der Matchplan von Schappert.

Personelles: Die Verletzung von Luis Stephan aus der Partie gegen Hadamar hat sich zum Glück nicht als Kreuzbandriss bestätigt. Zudem fehlen Barbaros Koyuncu (Muskelfaserriss), Max Schneider (Armbruch) und Christian Gabiel Moura (krank). Mert Ciraci und Felix Erben sind wieder eine Option.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare