Hessenliga

Schappert-Elf enttäuscht

  • VonKai Köger
    schließen

(kkl). Wie schon am Mittwoch im Nachholspiel gegen Türk Gücü Friedberg hatte der SC Waldgirmes die Chance, auf Rang eins der Gruppe B der Fußball-Hessenliga zu springen. Doch nach einer enttäuschenden Leistung gegen das bisherige Tabellenschlusslicht VfB Ginsheim gelang nicht mal ein Remis, die Elf von Trainer Mario Schappert musste sich am Samstag mit 0:

3 geschlagen geben.

Nach zähen 20 Minuten des Abtastens nahm die Partie endlich etwas Fahrt auf Torschüsse von Fürstenau, Koyuncu, Schneider und Schmidt deuteten darauf, dass der Favorit aus der Lahnaue Richtung 1:0 drängte, doch es war der VfB, der kurz vor der Halbzeit zuschlug und eine Unsicherheit von Henry Erler zum 1:0 durch Thur ausnutzte (44.). Nach der Pause wollten die Rot-Schwarzen das Spiel drehen, doch zahlreiche Standards oder auch Einwechslungen der Offensivkräfte Fürbeth und Erben brachten keine Wende. Als Lukas Fries nach einem Tackling als vermeintlich »letzter Mann« auch noch nach 66 Minuten mit Rot den Platz verlassen musste, spielte dies den Gästen zusätzlich in die Karten. Der SC musste aufmachen, dem VfB boten sich Räume für Konter, die sie auch zum 2:0 durch Scholz nutzen konnten (86.). Jakubovic machte kurz danach den Deckel drauf (88.) für die Gäste aus Ginsheim.

SC Waldgirmes: Buss; Fries, Schmidt, Erler, Golafra, Cinemre (ab 62. Fürbeth), Fürstenau (ab 62. Erben), Schneider (ab 75. Reinhard), Enobore, Koyuncu, Tega.

VfB Ginsheim: Staegemann; Mensah, Redl, Akoto, Pandov, Baljak (ab 90. Bolela), Jakubovic, Thur, Oriana, Karabey (ab 71. Scholz), Kissel (ab 81. Fiandaca).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Winkler (Landau). - Zuschauer: 200. -Torfolge: 0:1 Thur (44.), 0:2 Scholz (86.), 0:3 Jakubovic (88.). - Rote Karte: Fries (66.) nach Notbremse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare