Schadenbach und Büßfeld II gehen leer aus

  • schließen

(ahz). Der FSV Lumda hat sein Heimspiel gegen den TTC Hergersdorf mit 9:6 gewonnen, nachfolgend auch beim TV Angersbach III mit 9:2 voll gepunktet und mit nunmehr 7:1 Punkten in der Tischtennis-Bezirksklasse 2 die Tabellenspitze erklommen. Es folgen die punktgleichen (5:1) TTV Heimertshausen (9:2-Sieger bei der TTG Schadenbach) und der SV Ettingshausen. Einzig das Team von Aufsteiger TV Grebenau ist nach dem klaren 9:4-Sieg gegen die TTG Büßfeld II noch ohne Punktverlust (4:0). In die hintere Tabellenregion (10.) befördert wurde die TTG Mücke II, die mit dem 3:9 gegen den SV Ulrichstein und mit der 5:9-Niederlage zuvor beim SV Inheiden gleich zweimal das Nachsehen hatte.

SV Germania Inheiden - TTG Mücke II 9:5:Aufsteiger gegen Absteiger, das sollte im Prinzip eine klare Sache werden. Nicht aber in dieser Partie, denn die Gastgeber bestimmten von Beginn an das Geschehen und legten mit zwei Doppelsiegen zu Beginn den Grundstein für den zweiten Saisonerfolg im bereits vierten Spiel. Nach zwei Punkteteilungen in der Spitze und auf der Mittelplatte erzielten die Gastgeber im hinteren Paarkreuz bereits die Vorentscheidung (6:3), nachdem hier durch Uwe Brill und Martin Hlozanka beide Spiele gewonnen wurden. Gleich nach der Pause erzielten die Gäste im vorderen Paarkreuz durch den doppelt erfolgreichen Andreas Zimmer sowie durch Carsten Stiehler zwar beide Punkte, zu mehr sollte es dann aber nicht mehr reichen. - Mücke II: Stiehler/Metz (1), Zimmer/Schwenzer, Wendel/Jäger, Andreas Zimmer (2), Carsten Stiehler (1), Steffen Metz (1), Oliver Schwenzer, Gerd Wendel, Jens Jäger.

TTG Mücke II - SV Ulrichstein 3:9:Die TTG Mücke hatte an diesem Spieltag zu Hause gegen den SV Ulrichstein noch eine zweite Partie zu bestreiten. Und hier fiel die Niederlage sogar noch höher aus. Dabei hatten die Gastgeber mit der anfänglichen 2:1-Führung sogar noch einen guten Start hingelegt. Nachfolgend konnte aber nur noch Steffen Metz in der Mitte gegen Klaus Kraft einen Viersatzsieg erzielen, sodass dies für die Gastgeber auch schon das Highlight war. Der SV Ulrichstein hatte vor allem in der Spitze mit Marco Missikewitsch und Dieter Koller eine Bank und erzielte hier gegen Andreas Zimmer und Carsten Stiehler alle vier Punkte. Zudem war Sebastian Glitsch auf der Mittelplatte eine nicht zu überwindende Hürde (2). - Mücke II: Zimmer/Schwenzer (1), Stiehler/Wendel, Metz/J. Stiehler (1), Andreas Zimmer, Carsten Stiehler, Steffen Metz (1), Oliver Schwenzer, Gerd Wendel, Jürgen Stiehler. - Ulrichstein: Missikewitsch/Glitsch (1), Koller/Kraft, Roth/Knopp, Marco Missikewitsch (2), Dieter Koller (2), Sebastian Glitsch (2), Klaus Kraft, Ralf-Peter Roth (1), Holger Knopp (1).

TV Grebenau - TTG Büßfeld II 9:4:Beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams im März in der Kreisliga bestimmten die Gäste (9:6) noch das Geschehen. Diesmal allerdings war das Aufsteigerduell eine klare Angelegenheit für Grebenau, das aber erst einmal einen 1:2-Rückstand aus den Doppelspielen hinnehmen musste. Davon unbeirrt zogen die Gastgeber dann aber das Tempo an und erspielten sich drei Einzelsiege in Folge und zur Pause einen 6:3-Vorsprung. Nachdem dann auch das Spitzenspiel von Markus Eidt gegen Kurt Kräupl erfolgreich abgeschlossen war und der Grebenauer sein zweites Viersatzspiel gewonnen hatte, war die Vorentscheidung gefallen. Die Gäste konnten durch Paul Wendland noch den vierten Punkt erzielen. - Büßfeld II: Kräupl/Christ (1), Wendland/Wagner (1), Kraft/Reichel, Kurt Kräupl, Paul Wendland (1), Stefan Wagner (1), Markus Christ, Bernd Kraft, Josef Reichel.

TTG Schadenbach - TTV Heimertshausen 2:9:Die Gastgeber mussten bis auf Marco Laub die komplette Mannschaft ersetzen und diese mit vier Spielern aus der dritten Mannschaft aus der 2. Kreisklasse auffüllen. Damit war natürlich klar, dass gegen die komplett angereisten Gäste nicht viel zu holen war. Insofern war bei den Hausherren Schadensbegrenzung angesagt. Und die sollte ihnen dann auch einigermaßen gelingen, denn es gab eine Vielzahl von kappen Satzergebnissen und am Ende dann auch zwei Einzelspielsiege. Bei zwei von drei Viersatzspielen konnten Marco Laub in der Spitze gegen Hendrik Bräutigam und auf der sechsten Position Holger Simon gegen Werner Schima als Sieger vom Tisch gehen.

Schadenbach: Laub/Reiß, Röhrig/Deeg, Nass/Simon, Marco Laub (1), Christian Reiß, Thomas Röhrig, Reinhold Deeg, Frank Nass, Holger Simon (1).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare