Rudern

Saisonfinale in Bad Waldsee

  • schließen

Am Samstag starten die schnellsten Achter Deutschlands ein letztes Mal auf ihre 350 Meter lange Sprintstrecke. Im schwäbischen Bad Waldsee findet die letzte Bundesliga-Regatta der Saison statt. Im Kampf um den Liga-Champion kommt es zu einem spannenden Finale. Nur ein Punkt trennt die beiden Mannschaften aus Minden und Berlin in der Tabelle. Für den Sparkasse-Gießen-Achter geht es beim letzten Rennwochenende darum, in der oberen oder der unteren Tabellenhälfte zu landen. "Unser Anspruch war es, dass wir in der oberen Tabellenhälfte mitfahren. Wir haben zweimal klar gezeigt, dass wir das Potenzial dazu haben. Jetzt kommt es darauf an, dieses Potenzial in Waldsee abzurufen", so Teamchef Eric Baumann. Dabei müssen die Gießener auf die Unterstützung von Michele Adleghi verzichten, der kurz vor Saisonende bereits wieder zu seinem Heimatverein in die Schweiz wechselte.

Am Samstag starten die schnellsten Achter Deutschlands ein letztes Mal auf ihre 350 Meter lange Sprintstrecke. Im schwäbischen Bad Waldsee findet die letzte Bundesliga-Regatta der Saison statt. Im Kampf um den Liga-Champion kommt es zu einem spannenden Finale. Nur ein Punkt trennt die beiden Mannschaften aus Minden und Berlin in der Tabelle. Für den Sparkasse-Gießen-Achter geht es beim letzten Rennwochenende darum, in der oberen oder der unteren Tabellenhälfte zu landen. "Unser Anspruch war es, dass wir in der oberen Tabellenhälfte mitfahren. Wir haben zweimal klar gezeigt, dass wir das Potenzial dazu haben. Jetzt kommt es darauf an, dieses Potenzial in Waldsee abzurufen", so Teamchef Eric Baumann. Dabei müssen die Gießener auf die Unterstützung von Michele Adleghi verzichten, der kurz vor Saisonende bereits wieder zu seinem Heimatverein in die Schweiz wechselte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare