Saison ohne Abstiegskampf

(lum). Trainer Claus Well hat mit seinen TSF Heuchelheim für die kommende Landesliga-Spielzeit ein klares Ziel vor Augen: "Wir wollen mit dem Abstieg nichts zu tun haben!" Man möchte die Klasse halten und mit Beständigkeit gut spielen. "Wir brauchen deutlich mehr Stabilität in unserer Spielweise", so Well.

Durch Corona musste das Team allerdings einen großen Umbruch erleiden, denn die momentane Lage geht natürlich auch an den Spielern nicht spurlos vorbei. "Corona ist anstrengend, einige Spieler von uns mussten während der Vorbereitung in Quarantäne und daraufhin mussten wir auch Spiele absagen. Man weiß einfach nicht, wo die Reise hingeht", so Well. Es sei auch schwierig gewesen, die Motivation kontinuierlich aufrechtzuerhalten, da durch Corona in den letzten Monaten ohnehin alles sehr stark gestreckt wurde.

Heuchelheim war zudem während der Vorbereitung von vielen Verletzungen geplagt. Es gibt aber auch gute Nachrichten, denn bis Saisonstart sollen alle Spieler wieder fit sein. Trotz einiger Komplikationen verlief die Saisonvorbereitung im Großen und Ganzen recht gut. "Wir hatten gute Bedingungen und konnten zügig anfangen." Zudem erhielten auch einige Spieler aus der Jugend ihre Chance, bei den Großen mal reinzuschnuppern. "Wir konnten die jungen Spieler in der langen Vorbereitungszeit gut fördern."

Zum Team hinzugestoßen sind Dennis Geier (TSG Langenhain), Lukas Foos (HSG Großen-Buseck/Beuern), Felix Brühl (TSG Oberursel), Christian Zimbelmann (HSG Wettenberg), Khaled Bach Hamba, Frederick Meieriecks (beide 2. Mannschaft), Lukas Kunz und Leon Pitz (beide A-Jugend). Das Team verlassen haben Erik Schlesinger, Sascha Hofmann (beide 2. Mannschaft), Daniel Czaja (beruflich nach Köln), Dennis Weber (KSG Bieber) und Christian Weidner (HSG Lollar/Ruttershausen).

Trainer Claus Well sieht in Lumdatal, Wiesbaden, aber auch in Idstein, Kastel und Linden großes Potenzial, ganz vorne mit dabei zu sein. "Dieses Teams haben einfach richtig starke Kader, es ist schwierig, zu sagen, wie diese Teams drauf sein werden. Es wird ein harter Kampf." Die Turn- und Sportfeunde möchten in jedem Fall ihren Spielstil beibehalten und einen Fokus auf die Basisarbeit legen. Die Spielstruktur sollte zudem von der Integration junger Spieler abhängig sein.

Zum Saisonstart am Samstag treffen die TSF Heuchelheim im Derby auf die HSG Linden. Gespielt wird der Sporhalle Heuchelheim um 19.30 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare