Sahnehäubchen auf Saison gesetzt

  • schließen

Mit zwei dicken Ausrufezeichen verabschiedeten sich die Gießener Basketball-Oberligateams am Wochenende aus der Saison. Während die Gießen Pointers II mit einem Sieg in Kassel ihren dritten Platz im Endklassement sicherstellten, konnte der MTV 1846 beim Meister aus Frankfurt-Griesheim Saisonsieg Nummer neun einsacken.

Mit zwei dicken Ausrufezeichen verabschiedeten sich die Gießener Basketball-Oberligateams am Wochenende aus der Saison. Während die Gießen Pointers II mit einem Sieg in Kassel ihren dritten Platz im Endklassement sicherstellten, konnte der MTV 1846 beim Meister aus Frankfurt-Griesheim Saisonsieg Nummer neun einsacken.

ACT Kassel – Gießen Pointers II 66:71 (41:41): Mit einem 71:66-Kampfsieg in Kassel setzten die Pointers ihrer Aufstiegssaison das Sahnehäubchen auf. Gegen einen direkten Verfolger verteidigte man den dritten Platz. "Nach einem holprigen Start haben wir noch das Maximum rausgeholt", lobt Coach Sherman Lockhart mit Blick auf den Saisonverlauf. In Kassel war es eine engagierte Verteidigung, die den Ausschlag gab. Die Gießener "Zweite" spielte mit viel Herz und konnte so eine bis zum Ende offene Begegnung für sich entscheiden. Obwohl die Lahnstädter gerade am Ende viele Freiwürfe liegen ließen, konnte Kassel die Begegnung nicht mehr drehen.

Dabei waren die Trainingsbedingungen im Vorfeld erneut von Problemen gekennzeichnet. Durch krankheitsbedingte Ausfälle kam nur eine gemeinsame Einheit zustande: laut Lockhart ein Grund, warum offensiv nicht nur an der "Bonuslinie" der Rhythmus fehlte. Selbiges galt allerdings noch stärker für die Basketballer der ACT, die in der zweiten Halbzeit nur 25 Punkte zusammenbrachten. Gießen nahm damit zugleich Revanche für die Hinspielschlappe an der Lahn. Ende November war man den Nordhessen noch mit 72:83 unterlegen gewesen.

Pointers Gießen II: Arabin (20), Biallas (4), Göttker, Keiner, Kistler (3), Kümmel, Lewis (20), Neumann (8), Schuhmacher (7), Wöll (9).

TS Frankfurt-Griesheim – MTV 1846 Gießen 107:110 (56:47): Angeführt von einem wie entfesselt aufspielenden Tim Schneider (29 Punkte, fünf Dreier) konnte der MTV 1846 Gießen das Meisterteam aus Frankfurt-Griesheim auf dessen Parkett ärgern. Der TS war die Oberliga-Meisterschaft dabei zwar schon vor der Begegnung am Samstagabend nicht mehr zu entreißen, ein geschenkter Sieg war das High-Scoring-Spiel für die Gäste aus Gießen aber sicher nicht. Zur Halbzeitpause lag das Team von MTV-Coach Christoph Wysocki noch mit neun Punkten im Rückstand.

Zu keinem Zeitpunkt in den Griff bekam man den Griesheimer Philip Jenkins, der den Männerturnern nicht weniger als 50 Zähler einschenkte. In der Breite waren es aber die Gießener, die am Ende ein Quäntchen besser scorten und bei denen sich immerhin fünf Spieler mit zweistelligen Werten in den Statistikbogen eintragen konnten. Dabei musste die Wysocki-Truppe mit Jannis Hahn sogar auf einen der Top-Performer der letzten Wochen verzichten. Der Scharfschütze war zeitgleich für die 46ers Rackelos in der Pro B im Einsatz. Mit neun Siegen aus 18 Begegnungen beendete der MTV 1846 Gießen die Spielzeit damit punktgleich mit der ACT Kassel und der SG Weiterstadt auf dem sechsten Rang.

MTV 1846 Gießen: Carl (12), Kalusche (7), Njie (9), Rettig-Akrasi (15), Schilling (14), Schmitz (4), Schneider (29), Shala (18), Volk (2).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare