Sagrauske schnürt Dreierpack

  • schließen

In der Fußball-Kreisliga A Alsfeld/Gießen gelangen Patrick Sagrauske beim 3:1-Sieg seiner FSG Lumda/Geilshausen gegen den in diesem Jahr noch unbesiegten SV Nieder-Ofleiden drei Tore, mit denen er seinem Team den neunten Sieg in dieser Saison bescherte. Mit einem 2:0-Heimsieg im Mücke-Derby gegen die FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein sorgte auch die SG Groß-Eichen/Atzenhain für einen Paukenschlag im Kampf um den Klassenerhalt. Denn damit zählt nun auch die FSG zu den akut abstiegsgefährdeten Teams der Liga. Einen Überraschungspunkt holte zudem die SG Treis/Allendorf II, die gegen den Tabellenführer FSG Kirtorf ein 0:0 erkämpfte und in Überzahl kurz vor Schluss fast noch einen Dreier eingefahren hätte. Und auch der TV/VfR Groß-Felda holte mit dem 1:1 bei der Spvgg. Mücke einen nicht unbedingt erwarteten Zähler. Im Kampf um Meisterschaft machte die FSG Ohmes/Ruhlkirchen nach dem umkämpften 2:0-Heimsieg über die FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod II Boden gut. Denn gleichzeitig kam auch die SG Schwalmtal nicht über ein torloses Remis gegen die FSG Queckborn/Lauter hinaus.

In der Fußball-Kreisliga A Alsfeld/Gießen gelangen Patrick Sagrauske beim 3:1-Sieg seiner FSG Lumda/Geilshausen gegen den in diesem Jahr noch unbesiegten SV Nieder-Ofleiden drei Tore, mit denen er seinem Team den neunten Sieg in dieser Saison bescherte. Mit einem 2:0-Heimsieg im Mücke-Derby gegen die FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein sorgte auch die SG Groß-Eichen/Atzenhain für einen Paukenschlag im Kampf um den Klassenerhalt. Denn damit zählt nun auch die FSG zu den akut abstiegsgefährdeten Teams der Liga. Einen Überraschungspunkt holte zudem die SG Treis/Allendorf II, die gegen den Tabellenführer FSG Kirtorf ein 0:0 erkämpfte und in Überzahl kurz vor Schluss fast noch einen Dreier eingefahren hätte. Und auch der TV/VfR Groß-Felda holte mit dem 1:1 bei der Spvgg. Mücke einen nicht unbedingt erwarteten Zähler. Im Kampf um Meisterschaft machte die FSG Ohmes/Ruhlkirchen nach dem umkämpften 2:0-Heimsieg über die FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod II Boden gut. Denn gleichzeitig kam auch die SG Schwalmtal nicht über ein torloses Remis gegen die FSG Queckborn/Lauter hinaus.

FSG Lumda/Geilshausen – SV Nieder-Ofleiden 3:1 (0:0): Zunächst kam es zu keinen nennenswerten Torszenen, bis Gästekeeper Jonathan Willsch einen Kilian-Röhmig-Schuss an die Latte lenkte (24.). Auf der Gegenseite setzte Christian Fischer einen Volleyschuss etwas zu hoch an (37.). Kurz nach der Pause vollendete Patrick Sagrauske ein sehenswertes Solo zur FSG-Führung (53.). Die Rote Karte für Jonas Damaschke erschwerte die Aufholjagd für die Gäste, die nach der Vorarbeit Röhmigs den zweiten Gegentreffer durch Sagrauske hinnehmen mussten (81.). Dennoch gelang dem SVN in Unterzahl durch Dominik vom Dorp der 1:2-Anschlusstreffer (83.). Nach einem gescheiterten Röhmig-Solo (88.) bot sich Fischer dann tatsächlich gleich zweimal die Ausgleichschance; doch seine Torschüsse gingen knapp daneben (90./90.+3). Und schließlich sorgte erneut Sagrauske mit seinem dritten Tagestreffer für den 3:1-Endstand (90.+4).

SG Treis/Allendorf II – FSG Kirtorf 0:0: Die Standpauke ihres Coachs Manuel Höres hatte nach dem desaströsen Spiel aus der Vorwoche wohl gefruchtet. Denn die defensiv eingestellte Heimelf machte einen guten Job und verteidigte leidenschaftlich. Deshalb kam es auf beiden Seiten zu wenigen Torchancen. Zu Anfang der zweiten Halbzeit bot sich FSG-Spielertrainer Victor Schulz eine Möglichkeit, während die Kreisoberligareserve in der Schlussphase noch zu zwei sehr guten Torchancen kam, bedingt auch dadurch, dass der Tabellenführer nach einer Roten Karte ab der 60. Minute in Unterzahl spielte.

Sirin trifft in den Torwinkel

SG Groß-Eichen/Atzenhain – FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein 2:0 (0:0): Die Gäste brachten die ersten 20 Minuten schon ein leichtes Übergewicht auf den Platz. Nach der einen oder anderen brenzligen Situation auf beiden Seiten kam es durch FSG-Spieler Johannes Bethke zur ersten echten Torchance im Spiel, als der aber am langen Pfosten vorbeizielte (41.). Zwölf Minuten nach Wiederanpfiff parierte der zeitweise überragende SG-Torhüter Lucas Schmitt einen Dennis-Semmler-Schuss (57.). Nur drei Minuten später zog Olcay Sirin aus 30 Metern ab und traf zum 1:0 unhaltbar in den oberen Torwinkel des Gästetores. Zwei Minuten später hätte Moritz Spring bei einer Großchance zum Ausgleich treffen können, bevor SG-Spieler Jannik Nikolai wegen Meckerns "Rot" sah (65.). Bei einem Konter wurde Sirin elfmeterreif gefoult; den fälligen Strafstoß verwandelte Marco Semmler beherzt zum 2:0 (68.). Jetzt setzten die Gäste mit wütenden Angriffen nach und kamen durch Merlin Spring zu einer ausgesprochen guten Kopfballchance, doch Schmitt zeigte auch hier einen sehenswerten Reflex. Schließlich brachten auch seine Vorderleute mit großem Kämpferherz den Sieg nach Hause.

Spvgg. Mücke – TV/VfR Groß-Felda 1:1 (1:0): Gegen kampfstarke Gäste taten sich die Mücker recht schwer, obwohl ihnen ihr Bemühen nicht abgesprochen werden konnte. Und so flankte Mathis Kenneder auf Jan-Marc Hofmann, der in Torjägermanier zur Führung der Gastgeber traf (24.). Kurz nach Wiederanpfiff scheiterte dann Lukas Vey am ausgezeichnet parierenden Gästekeeper David Schneider (55.). Dann waren es Jonas Becker (60.) und Waldemar Schneider (63.), die beinahe das 2:0 nachgelegt hätten. Doch die Groß-Feldaer gaben sich nie auf und wurden dafür belohnt. Nach einem Matthew-Michels-Freistoß staubte Robert Georg Böcher zum 1:1 ab. (70.). Zu diesem Zeitpunkt hatte Stammtorhüter Pascal Pfitzner verletzungsbedingt seine Position für Patrick Weintraut bereits geräumt (60.). In der Schlussphase boten sich für die Heimelf weitere Chancen, um das Spiel noch siegreich zu gestalten. Hofmann, Schneider und David Schmitt brachten die Kugel aber nicht mehr im Gästetor unter.

TSV Burg-/Nieder-Gemünden – FC Weickartshain 3:0 (1:0): Nach 22 Minuten gelang Jonas Repp der Führungstreffer für den TSV, der durch Marc André Demper mit dem 2:0 entscheidend nachsetzte (64.). Als Tim Stöhr 13 Minuten vor Schluss mit dem 3:0 für die endgültige Entscheidung sorgte, fiel auch die "Ampelkarte" gegen einen Akteur aus Weickartshain nicht mehr weiter ins Gewicht (78.). Der Absteiger aus Gemünden rangiert auf Platz sechs, während die Weickartshainer nur einen Zähler Vorsprung auf die gefährdete Zone aufweisen.

SV Harbach – SG Romrod/Zell 6:0 (4:0): Die zu zwölft angereisten Gäste versuchten, die Überlegenheit ihres Gegners in Grenzen zu halten und kamen selbst zu keiner nennenswerten Offensivaktion. Zudem schieden noch vor der Pause zwei SG-Spieler verletzungsbedingt aus, sodass die verbleibende Spielzeit zu zehnt gespielt werden musste. Schon nach zehn Minuten hatte Philipp Siegert zum 1:0 für den SVH getroffen. René Nicklas legte mit dem 2:0 nach (32.), ehe Sascha Schäfer zum 3:0 einköpfte (40.). Und mit dem Halbzeitpfiff gelang erneut Nicklas mit einem 16-Meter-Schuss das 4:0 (45.). Wiederum Nicklas (79.) und Tim Glatthaar (80.) sorgten für den 6:0-Endstand, der auch deutlich höher hätte ausfallen können.

Schwalmtal nur remis

SG Schwalmtal – FSG Queckborn/Lauter 0:0: Nach nur fünf Minuten hatten die Gäste Pech mit einem Lattentreffer. Und auch die SG verpasste nach einem Rami-Al-Mudafer-Schuss nur knapp die Führung (33.). In der zweiten Halbzeit setzten die Gastgeber ihren Gegner mit "Windunterstützung" mächtig unter Druck. Der allerdings konterte gefährlich, hatte Pech bei zwei weiteren Alu-Treffern sowie einer starken Parade von SG-Torhüter Daniel Rakow. Ansonsten aber erspielte sich die Heimelf zahlreiche Torchancen und verpasste den Siegtreffer gleich mehrfach.

FSG Ohmes/Ruhlkirchen – FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod II 2:0 (0:0): In den ersten 20 Minuten zeigten sich die Gäste leicht überlegen und kamen durch Standards auch zu Torabschlüssen, die letztlich aber nicht zwingend waren. Doch in der 21. Minute hatte Lukas Scheld eine große Kopfballchance für die Dreierspielgemeinschaft. Erst danach kam die Heimelf besser ins Spiel und hätte nach Torchancen für Tobias Stork (25.) und Philipp Decher (35.) durchaus in Führung gehen können. Kurz nach der Pause hätte aber auch die Kreisoberligareserve bei zwei guten Möglichkeiten treffen können (50.). Jetzt aber war der Favorit im Spiel. Nach einer Ecke war es schließlich Julian Wicker, der den Ball zur 1:0-Führung für die Gastgeber über die Torlinie bugsierte (63.). In der Schlussviertelstunde warfen die Gäste alles nach vorne, was der Stöhr-Elf einige Konterchancen bot. Eine davon nutzte Sebastian Stöhr zum entscheidenden 2:0-Endstand (87.). Der knappe Sieg ging zwar in Ordnung. Doch die Gäste-FSG verlangte ihrem Gegner alles ab.

Top-Torjäger / 17 Tore: Erik Schmidt (FSG Kirtorf), Gani Muzlijaj (FC Weickartshain). – 16 Tore: Sebastian Stöhr (+1, FSG Ohmes/Ruhlkirchen). – 14 Tore: Sascha Schäfer (+1, SV Harbach). – 13 Tore: Robin Heise (SV Nieder-Ofleiden), Tim Stöhr (+1, TSV Burg-/Nieder-Gemünden). – 12 Tore: Dominik Horny (FSG Queckborn/Lauter), Robert Böcher (+1, TV/VfR Groß-Felda)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare