Sagenhafter Mainzlarer Schlussspurt

Ein schon verloren geglaubtes Spiel gewann der TV 05 Mainzlar am Samstag in der Handball-Landesliga der Männer beim heimstarken Aufsteiger TSV Södel noch mit 33:32 (10:15).

(fc) Ein schon verloren geglaubtes Spiel gewann der TV 05 Mainzlar am Samstag in der Handball-Landesliga der Männer beim heimstarken Aufsteiger TSV Södel noch mit 33:32 (10:15).

Es lief die 42. Minute, als der TVM mit 17:24 in Södel in Rückstand geriet. Förmlich eingeladen hatte die ersatzgeschwächte Mannschaft des TVM den Gastgeber bis dahin, seine Tore zu werfen. Ohne Durchschlagskraft im Angriff hatten die Spieler um Kapitän Oliver Kern bis dato gespielt, zu statisch war das Angriffspiel. Nach dem Anschlusstreffer durch Tim Marondel zum 24:26 (50.) wachte der TV Mainzlar aber auf. Angetrieben von Oliver Kern drehte Mainzlar das Spiel in der Schlussphase und feierte am Ende einen kuriosen 33:32-Auswärtssieg beim TSV Södel.

Der TVM war besser ins Spiel gekommen und lag nach elf Minuten noch mit 4:3 in Führung. Das Spiel gestaltete sich auch bis zum 7:8 von Fabian Höpfner (20.) noch ausgeglichen. Ein Tempogegenstoß durch Boller bedeutete aber das 11:7 (22.) für Södel. Bis zur Pause konnten die Gastgeber die Führung gar auf 15:10 ausbauen.

Gewillt, das Spiel zu drehen, begann Mainzlar wieder druckvoller. Sebastian Hoepfner verkürzte auf 13:16 (33.). Statt den Rythmus beizubehalten, ließ sich der TVM in der Folge von der Gangart in der Abwehr der Gastgeber einschüchtern. Södel führte in der 42. Minute durch ein Tor von Bley somit mit 24:17. Die vermeintliche Vorentscheidung.

Doch es kam anders. Spätenstens nach dem Tor von Tim Marondel zum 24:26 (50.) glaubten auch die 40 mitgereisten Fans des TVM wieder an einen Punkt ihrer Mannschaft. Die spannende Schlussphase hatte es in sich. Oliver Kern brachte Mainzlar mit einem lupenreinen Hattrick gar mit 30:29 (55.) in Führung. Beim 31:31 (57.) war alles offen. 20 Sekunden vor der Schlusssirene warf wiederum Fabian Höpfner den 33:32-Siegtreffer der Mainzlar.

"Obwohl wir bereits 17:24 zurücklagen, bewiesen wir Teamgeist und konnten durch eine enorme Mannschaftsleistung am Ende das Spiel noch drehen", freute sich Co-Trainer Sacher nach dem Auswärtssieg in Södel.

Södel: Steube, Malik; M. Böhland (1), Boller (5), Hofmann (9), Weis, Witzenberger (2), Hitzel (2), Lind, Mager (3), Bley (3), A. Böhland (5/3), Thönges (2).

Mainzlar: Carvalho, Burbach, Krieg; O. Kern (10/1), M. Kern (8/1), S.Hoepfner (3), F. Hoepfner (9/4), J.Wagner, Pytlik , M. Wagner, Fey (1), Marx, Marondel (2), F. Wagner.

Stenogramm / Schiedsrichter: Franz /Wieprecht (Wallau/Bensheim). - Zeitstrafen: 14:4 Minuten. - Siebenmeter: 3/3:5/7. - Zuschauer: 260.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare