Rückt Platz zwei wieder in greifbare Nähe?

(ms) Spitzenspiel für den VfB 1900 Gießen. Der Tabellenvierte (39 Punkte) trifft am heutigen Samstag (15.30 Uhr) auf den Rangzweiten VfB Unterliederbach (44). "Diese Chance haben wir uns erarbeitet", spielt Gießens Trainer Stefan Hassler auf das 2:1 am vergangenen Wochenende bei der Spvgg. Hadamar an. Will heißen, gewinnen die Gießener heute erneut, dann könnte man im Kampf um Platz zwei noch einmal angreifen.

(ms) Spitzenspiel für den VfB 1900 Gießen. Der Tabellenvierte (39 Punkte) trifft am heutigen Samstag (15.30 Uhr) auf den Rangzweiten VfB Unterliederbach (44). "Diese Chance haben wir uns erarbeitet", spielt Gießens Trainer Stefan Hassler auf das 2:1 am vergangenen Wochenende bei der Spvgg. Hadamar an. Will heißen, gewinnen die Gießener heute erneut, dann könnte man im Kampf um Platz zwei noch einmal angreifen.

"Das ist eine absolute Spitzenmannschaft mit der besten Abwehr der Liga", zollt der Fußball-Lehrer dem Gast seinen Respekt. Ganze 15 Gegentreffer musste der VfB Unterliederbach im bisherigen Saisonverlauf erst hinnehmen, das darf sich sehen lassen.

Gute Erinnerungen haben die Gießener an die Partie in der Vorrunde, denn im Frankfurter Westen erkämpfte man sich ein 1:1. "Das war eines unserer besten Spiele", so Hassler rückblickend. Im Punktspieljahr 2010 erzielte der VfB 1900 Gießen bislang eine Niederlage und zwei Siege, für den VfB Unterliederbach stehen eine Niederlage und ein Sieg zu Buche. Gegen die Mannschaft von Trainer Jürgen Menger wird Stefan Hassler auf seine bewährten Kräfte bauen können. "Wir müssen Geduld haben", erwartet der 40-Jährige alles andere als einen offenen Schlagabtausch.

Kleinigkeiten werden das Spitzenspiel entscheiden, man wird sehen, welche Elf zuerst Fehler machen wird. "Wenn wir aber in Rückstand geraten sollten, wird es schwer", führt Hassler weiter aus.

Die spielstarken Gäste, die mit Arnautis und Clark (beide verletzt) zwei Stammkräfte längerfristig ersetzen müssen, werden ihrerseits ebenso auf ihre Chance lauern und versuchen, im richtigen Moment zuzuschlagen. Dass der VfB aber schlagbar ist, hat zuletzt der FV Biebrich 02 gezeigt, der zu einem 2:1-Sieg kam. Andererseits ist das Saisonziel beim VfB Unterliederbach klar definiert, man will Rang zwei erreichen, um sich dann in der Relegationsrunde für die Hessenliga zu qualifizieren.

VfB 1900 Gießen, Aufgebot: Walden, Kühn; Koch, Chabou, Schmidt, Zimmermann, Stehle, Spottka, Weber, Bubbel, Parson, Kilian, Özen, Celik, Mohr, Bargello. - Hasan und Keles (beide verletzt) fallen aus.

VfB Unterliederbach, Aufgebot: Knapschinski; Riedl, Cosic, Schick, Döpfer, Petkanas, Götürmen, Usalir, El Allali, Wirth, Öztürk, El Jazouli, Muminovic. - Arnautis, Clark, Probst und Jagodzinski (alle verletzt) müssen passen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare