EM-Bronze in Polen gibt es für den Gießener Sven Keßler (r.) und Jonas Kilthau.	(privat)
+
EM-Bronze in Polen gibt es für den Gießener Sven Keßler (r.) und Jonas Kilthau. (privat)

Ruderer Sven Keßler erklimmt Podium

(-) Feiner Erfolg für Sven Keßler vom Ruderclub Hassia Gießen. Bei der Europameisterschaft in Posen/Polen verbuchte der Gießener im Leichtgewichts-Männer-Zweier mit Jonas Kilthau die Bronzemedaille.

Nachdem sich das Duo im Leichtgewichts-Männer-Zweier über den Hoffnungslauf für das Halbfinale A/B qualifizierte, war mit dem dritten Platz der Traum vom Finale A erfüllt. »Wir gingen offen ins Rennen, hatten ja nichts zu verlieren«, hatte Sven Keßler nach dem Rennen gesagt. Doch hier sah es zunächst nicht ganz so gut aus. Bei knapp 1500 Metern wurden Keßler/Kilthau auf Position fünf geführt. Dann folgte aber ein fulminanter Endspurt des deutschen Bootes, es kam den Griechen und Spaniern immer näher. Mit den letzten Schlägen überruderte das für die Frankfurter Germania startende Boot die Spanier, ein hauchdünner Vorsprung von 27 Hundertstel Sekunden sorgte dafür, dass man sich die Bronzemedaille sicherte.

»Wir haben versucht, dranzubleiben, und haben im Endspurt noch mal so richtig einen rausgepackt«, so Keßler. Es war ihr erster Start bei einer internationalen Meisterschaft im Senior-A-Bereich. Den Titel holte sich Großbritannien, Platz zwei ging nach Frankreich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare