Rubin erleidet Kapselverletzung

  • Vonred Redaktion
    schließen

(jl). Lenny Rubin, Torjäger des Handball-Bundesligisten HSG Wetzlar, hat beim 35:34-Heimsieg der Grün-Weißen gegen den TVB Stuttgart eine Handverletzung erlitten.

Der Schweizer hatte beim Torabschluss mit der Wurfhand unglücklich den Kopf eines Stuttgarter Abwehrspielers getroffen, der daraufhin an der Stirn genäht werden musste. Rubin konnte weiterspielen, musste nach dem Abpfiff aber aufgrund starker Schmerzen zur Röntgenkontrolle ins Krankenhaus. Nach dieser sowie einer MRT-Untersuchung konnten die Ärzte Entwarnung geben. Ein zunächst befürchteter Handbruch wurde ausgeschlossen. Allerdings hat sich der 25-Jährige eine Kapselverletzung an der Strecksehne eines Fingers der rechten Hand zugezogen.

Da die Verletzung von Mannschaftsarzt Marco Kettrukat konservativ behandelt wird, fällt Rubin rund zehn Tage aus und muss somit auch auf die Teilnahme am Lehrgang der Schweizer Nationalmannschaft verzichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare