RSV spielt sich für die Playoffs ein

  • VonAndreas Joneck
    schließen

(aj). Für Tabellenführer RSV Lahn-Dill steht am Wochenende der letzte Schritt über die Ziellinie der Rollstuhlbasketball-Bundesliga-Hauptrunde auf dem Programm. Dazu empfangen die Wetzlarer am Samstagabend um 19.30 Uhr die BG Baskets Hamburg in der Rittal-Arena. Für die Mannschaft um die beiden Kapitäne Thomas Böhme und Simon Brown geht es dabei um die Wahrung ihrer bisher weißen Weste in ihrer neuen Spielstätte.

Platz eins hingegen ist den Mittelhessen sportlich nicht mehr zu nehmen, unabhängig wie die Partie gegen die Hanseaten endet.

Der größte Erfolg der bisherigen Saison ist für den RSV Lahn-Dill wie auch für den Gast aus Hamburg vielleicht jedoch ein ganz anderer. Als die RBBL Ende Oktober in das Abenteuer »Corona-Saison« startete, haben wahrscheinlich nur die kühnsten Optimisten erwartet, dass die Hauptrunde stabil absolviert werden könnte. Heute, rund fünf Monate später, hat die Flexibilität von Verband und Klubs dafür gesorgt, dass der Mut der Beteiligten belohnt wurde. Die Sportart darf daher mit Fug und Recht behaupten, dass ihr Krisenmanagement verantwortungsvoll, flexibel und ebenso erfolgreich war - wie das in anderen Profi- ligen auch.

Nun kommt es am Samstagabend in der Rittal-Arena beim Gastspiel der Norddeutschen zum letzten RBBL-Hauptrundenspiel für den RSV. Die Gäste rangieren mit einem ausgeglichenen Punktekonto im Mittelfeld der Liga, haben aber unabhängig ihrer beiden Wochenendpartien keine Chance mehr auf einen der vier Playoff-Plätze. Bereits am Sonntag treten die Hanseaten auf der Rückreise noch einmal im ostwestfälischen Rahden an.

Mit im Gepäck haben sie dabei mit Mojtaba Kamali den viertbesten Schützen der Liga. Exakt 23,6 Punkte steuerte der junge Iraner bisher durchschnittlich zur Hamburger Offensive bei. Und auch im Hinspiel Mitte Februar überzeugte der Center mit 23 Punkten gegen Lahn-Dill. Doch auch er konnte damals die klare 51:87-Niederlage gegen die Mittelhessen nicht verhindern und stand im Schatten von Thomas Böhme. Der 29-Jährige RSV-Topscorer war an der Elbe nicht zu stoppen und hatte am Ende unglaubliche 40 Punkte auf seinem Konto verbucht.

Neben Kamali muss die zuletzt zum Erfolgsgaranten avancierte RSV-Defensive am Samstag ihr Augenmerk auf Landsmann Alireza Ahmadi legen. Der Routinier kommt aktuell auf durchschnittlich 12,6 Zähler pro Partie und ist vor allem aus der Distanz enorm gefährlich. Ex-RSVler Kai Möller mit durchschnittlich 11,4 Punkten und Nationalspielerin Mareike Miller mit 10,6 Zählern sind weitere BG-Akteure, die jederzeit im zweistelligen Bereich scoren können.

Für RSV-Trainerin Janet Zeltinger und ihr Team geht es darum, die aufgenommene Fahrt und die zuletzt starken Auftritte in Richtung Playoffs zu konservieren. Gleichzeitig aber auch um die weiße Weste in der neuen Spielstätte Rittal Arena zu wahren. Bisher sind die Wetzlarer dort ungeschlagen und wollen aus dieser Serie viel Selbstbewusstsein mit in die Playoff-Halbfinalserie nach Ostern nehmen. Auf wen sie dort treffen, entscheidet sich ebenfalls an diesem Wochenende im Nachholspiel des Samstags zwischen Rahden und Hannover. Sollte das Team aus der niedersächsischen Landeshauptstadt nicht mit mindestens elf Punkten Differenz im 80 Kilometer entfernten Rahden gewinnen können, würde der RSV Lahn-Dill den Auftakt in die Playoffs am 10. April in Hannover bestreiten. Ansonsten hieße der Semifinalgegner der Wetzlarer Baskets 96 Rahden.

RBBL, Nachholspiele: Baskets 96 Rahden - Hannover United (Sa., 16 Uhr), RBB München Iguanas - BBC Münsterland (Sa., 18 Uhr in Warendorf), RSV Lahn-Dill - BG Baskets Hamburg (Sa., 19.30 Uhr), Baskets Rahden - BG Baskets Hamburg (So., 16 Uhr).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare