Eishockey

Rote Teufel mit starker Leistung

  • VonRedaktion
    schließen

(mn). Das kann sich sehen lassen! Mit einem 3:2 (2:0, 0:1, 1:1)-Erfolg gegen den Vorjahres-Finalisten Kassel Huskies hat der EC Bad Nauheim seine Fans auf den Start der Deutschen Eishockey-Liga 2 am kommenden Freitag eingestimmt. Vor 1501 Zuschauern im Colonel-Knight-Stadion - darunter Ex-Nationalspieler Christoph Ullmann - zeigten die Roten Teufel im siebten und letzten Testspiel ihre bislang beste Leistung.

»Der erste und der letzte Abschnitt waren richtig gut. Im zweiten Drittel haben wir zu viele Turnover zugelassen. Generell haben wir so gespielt, wie wir uns das vorstellen. Wichtig ist, dass die Jungs sehen, dass wir auf diesem Weg auch Spiele gewinnen können«, sagt Trainer Harre Lange. Die Treffer der Gastgeber erzielten Kevin Schmidt, Mick Köhler und Stefan Reiter (an allen Toren beteiligt).

Die Roten Teufel präsentierten sich so, wie man sich das bislang nur vorgestellt hatte. Laufbereit, bissig, unbequem. Von den zuletzt kritisierten Kontingentspielern taten sich Jerry Pollastrone und Taylor Vause hervor, Mick Köhler überzeugte wie Kevin Schmidt, und zudem verdiente sich Philip Maurer, der den leicht angeschlagenen Felix Bick vertrat, ein Lob. Zu gefallen wusste auch der 19-jährige Try-out-Verteidiger Nikonor Dobryskin mit einer soliden und erstaunlich unaufgeregten Darbietung.

EC Bad Nauheim: Maurer - Kevin Schmidt, Wachter, Mark Shevyrin, Tomas Schmidt, Sekesi, Dobryskin - Hickmott, Wörle, Pollastrone, Körner, Vause, Keck, Pauli, Mick Köhler, Reiter, Herrmann.

Im Stenogramm / Tore: 1:0 (3.) Kevin Schmidt (Pauli, Reiter), 2:0 (20.) Mick Köhler (Reiter, Sekesi), 2:1 (22.) Weidner (Cameron, Spitzner), 2:2 (54.) Reich (Kranz), 3:2 (58.) Reiter (Pauli, Tomas Schmidt). - SR: Becker/Janssen. - Strafen: Bad Nauheim 6, Kassel 4. - Z.: 1501.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare